CDU stänkert gegen Reichsstraßen-Sperrung

Die CDU regt sich über die insgesamt zehntägige Sperrung der Wilhelmsburger Reichstraße auf. Wegen Asphaltierungsarbeiten ist die B4/75 noch bis zum 10. September in Richtung Süden komplett gesperrt. „Das verwundert, vor allem vor dem Hintergrund, dass für andere Straßenbauarbeiten in Hamburg deutlich weniger Zeit benötigt wird“, sagt die Harburger CDU-Frau Birgit Stöver. Die Abgeordnete spielt auf die Asphaltierungsarbeiten auf der Mönckebergstraße an, die nur ein Wo-chenende gedauert haben. Stöver: „Misst der Senat mit unterschiedlichem Maß bei der Planung und Durchführung von Straßenbauarbeiten?“
Für rund 52.000 Autofahrer bedeute die Sperrung pures Verkehrschaos im Feierabendverkehr. Ausweichmöglichkeiten gebe es keine, da auf der A1 als auch auf der A7 zeitgleich Baustellen seien, und den Vorschlag der Behörde, die ohnehin überfüllte S-Bahnlinie 3 zu nutzen, hält die CDU-Frau „für grotesk“.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
161
Jörn Frommann aus Wilhelmsburg | 05.09.2012 | 13:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.