Wilhelmsburger Bürgerverein: „Zeit für neue Ideengeber“

Der Kirchdorfer Rechtsanwalt Hans-Ulrich Seumenicht gehörte zu den Gründern des Bürgervereins Wilhelmsburg und war viele Jahre Erster Vorsitzender. Auf der letzten Jahreshauptversammlung stellte er sich nicht wieder zur Wahl. Zu seiner Nachfolgerin wurde die ehemalige Hamburger Senatorin Dr. Herlind Gundelach (CDU) gewählt, zu ihrem Stellvertreter der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Metin Hakverdi. „Ich habe derzeit privat alle Hände voll zu tun, außerdem ist es an der Zeit für neue Ideengeber“, begründet Seumenicht seinen Rückzug.
1998 hob Hans-Ulrich Seumenicht gemeinsam mit 13 Mitstreitern den Bürgerverein Wilhelmsburg aus der Taufe. Den Anstoß hatte die vom Hamburger Senat geplante Deichrückverlegung am Kreetsand gegeben, die die Vereinsmitglieder ablehnten. Innerhalb von nur sechs Monaten hatte der Verein über 200 Mitglieder und baute sein Programm in den folgenden Jahren nach und nach aus. Der Bürgerverein feierte Feste an der Alten Süderelbbrücke, organisierte Kunstausstellungen in der Mühle Johanna und vergibt bis heute den Wilhelmsburger Kulturpreis.
Aber auch künftig gebe es eine Menge zu tun. So sei der Bürgerverein laut Seumenicht für die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße und für den Bau der Hafenquerspange. Darüber hinaus müsse der Hamburger Senat davon überzeugt werden, dass an der Neuenfelder Straße, wenn schon nicht die Umweltbehörde, eine andere Behörde einziehen soll, da dies den Stadtteil deutlich aufwerten würde. „Darüber hinaus treibt uns die Frage um, was nach den großen Ausstellungen IBA und igs auf der Elbinsel passiert“, so Seumenicht.
Mit dem neuen Vorstandsdou Gundelach und Hakverdi sei der Bürgerverein gut für die Zukunft aufgestellt. Beide hätten ausgezeichnete Kontakte, lebten in Wilhelmsburg und seien dem Stadtteil zutiefst verbunden. Der unterschiedliche politische Hintergrund sei kein Problem. „Unsere Arbeit hat mit Politik nichts zu tun, wir haben uns immer als überparteiliche Einrichtung verstanden“, versichert Seumenicht, der dem Verein auch künftig als Mitglied erhalten bleiben wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.