Migration

2 Bilder

Was bleibt vom langen Sommer der Migration?

GWA St. Pauli e.V.
GWA St. Pauli e.V. | Altona | am 02.03.2017 | 33 mal gelesen

Hamburg: Kölibri | Buchvorstellung, Diskussion und Ausstellung Ausstellung "Fluchtspuren" - Gemalt in einer Erstaufnahme für Geflüchtete Buchvorstellung und Diskussion mit den Herausgeber*innen und Autor*innen, sowie den Initiativen Never Mind The Papers und Medi-Büro (angefragt). Der Sommer 2015 kann als eines der wichtigsten migrationspolitischen Ereignisse gewertet werden. Zehntausende Menschen auf der Flucht schafften es für einen...

1 Bild

Fluchtspuren - Eine Ausstellung erinnert an Krieg und Flucht 17.3. - 31.3. im Kölibri

GWA St. Pauli e.V.
GWA St. Pauli e.V. | Altona | am 02.03.2017 | 98 mal gelesen

Hamburg: Kölibri | Vor einem Jahr haben Kinder und Erwachsene in der Erstaufnahme „Hörgensweg“, in einem ehemaligen Praktika-Baumarkt, gezeichnet. Zwischen Doppelstockbetten und Absperrgittern sind dort Bilder entstanden, die von Krieg und Gewalt im Heimatland, von der Flucht und vom Ankommen in Hamburg erzählen. Diese Ausstellung „Fluchtspuren“, die unter künstlerischer Hilfestellung von Sladan Kristicevic, mit Künstlernamen SLY,...

1 Bild

Die Kollaboration zwischen deutschen Behörden und westafrikanischen Regierungen - La collaboration entre les autorités allemandes et des gouvernements ouest-africains

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Veranstaltung mit Übersetzung französisch/deutsch. L’événement se déroulera en allemand et français. Mit/avec Bruno Watara (Afrique-Europe Interact,“Bündnis gegen Lager Berlin“), Vertreter_in der Botschaft von Mali (angefragt)/une représentante de l’ambassade du Mali (demandé) Unter der Führung von Angela Merkel verteidigt die EU neuerdings ihre Außengrenzen tief in Afrika. Das soll die Migration 16 nach Europa radikal...

1 Bild

Recht auf Freizügigkeit – Globalisierung von unten!

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Mit Thomas Gebauer (medico international) Bei Fluchtursachen wird oft zwischen politischen und wirtschaftlichen Gründen unterschieden. Verlassen Menschen ihr Land aufgrund politischer Unruhen oder Krieg gilt das allgemein als rechtmäßiger Fluchtgrund. Aus dem eigenen Land zu fliehen, mit der Hoffnung menschenwürdige Lebensperspektiven zu finden, dagegen nicht. Thomas Gebauer spricht sich gegen eine solche Unterscheidung...

1 Bild

Eine, die Mut macht

Carsten Vitt
Carsten Vitt | Eidelstedt | am 27.12.2016 | 49 mal gelesen

Rashida Eikmeier lebt im Osdorfer Born und bringt Zuwanderern Deutsch bei - ein Porträt

1 Bild

Archive of Migrant Knowledge - Geschichtenspeicher zu Flucht und Migration

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Menschen, die sich aus verschiedensten Gründen entschieden haben, von einem Land in ein anderes zu ziehen, Dinge hinter sich gelassen, Neuanfänge vollzogen haben, verschiedene Lebensrealitäten kennengelernt und mit Gefahren und Barrieren zu kämpfen hatten – sie haben viel zu erzählen. Ihre Erfahrungen, Wissen und Perspektiven auf globale Zusammenhänge und gesellschaftliches Zusammenleben zu sammeln, ist die Idee des „Archive...

1 Bild

Flucht und gesellschaftlicher Frieden

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Tagung mit Mariam Popal (Research Fellow an der Bayreuth Academy of Advanced African Studies – Universität Bayreuth), Maria do Mar Castro Varela (Alice Salomon Hochschule, Berlin), Andreas Hieronymus (Senior Program Officer, OSIFE – Migration & Inclusion, London), David Becker (Sozialpsychologe, Sigmund Freud Privatuniversität Berlin) Die gesellschaftlichen Spannungen werden größer. Immer mehr Menschen haben keine...

1 Bild

Vor der Zunahme der Zeichen

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Durch Zufall beginnen zwei Menschen, die sich nicht kennen, ein Chat auf Facebook. Sieben Tage lang erzählen sich Valmira und Senthil von ihrem Leben. Ihre Nachrichten handeln von ihren Familien und ihrer Flucht aus Bürgerkriegsgebieten, ihrer Kindheit im Asylbewerberheim und ihrer Schul- und Studienzeit. Soweit der Plot von Senthuran Varatharajahs Debütroman, von dem die Süddeutsche Zeitung schreibt: „ein Romandebüt von...

1 Bild

Hat die EU eine Integrationsstrategie für die neuen Migrant_innen?

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Wenn Menschen für eine lange Zeit in der Schwebe gehalten werden, zwischen Abschiebung und Duldung, kann ein Zustand der „Protracted Refugee Situation“ entstehen – was wird getan, um den neu Ankommenden die Möglichkeit zu bieten, partizipierende Mitglieder der Gesellschaft zu werden und wie sieht das diesbezügliche Programm der Bundesagentur für Arbeit aus? Die Veranstaltung ist Teil der vom Flüchtlingsrat Hamburg, der...

Fluchtursachen und Bewegungsfreiheit

Hamburg: Lichtmess-Kino | „Hurria!" / Freiheit – heißt das Theaterstück von Riadh Ben Ammar, dass der Künstler und Aktivist zum Auftakt unserer neuen Veranstaltungsreihe „Momentaufnahmen – Von Bewegungen und Begrenzungen" aufführt. Was passiert, wenn der persönliche Wunsch nach Freiheit eines in Nordafrika lebenden Menschen auf europäische Migrationspolitik trifft? Darum, und was Abschiebungen aus Europa, Kriminalisierung und religiöser...

1 Bild

Geldstrafe für Grünen-Hasser

Carsten Vitt
Carsten Vitt | Eimsbüttel | am 12.07.2016 | 536 mal gelesen

Amtsgericht verurteilt Rentner wegen Beleidigung einer Politikerin

Suchthilfe-Migration-Asyl: Beratung, Hilfen und Adressen in Hamburg

Cornelia Kost
Cornelia Kost | Stellingen | am 04.03.2016 | 21 mal gelesen

Die Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e. V. hat unter http://www.sucht-hamburg.de/wegweiser/migration-asyl einen guten Überblick zum Thema Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten für geflüchtete Menschen mit Suchtproblemen in Hamburg zusammen gestellt. Über die Punkte Ambulante Suchtberatung, sowie Suchtbehandlung und -therapie hinaus, werden auch Informationen zur medizinischen Versorgung, Hilfen bei...

1 Bild

Wie ein Flüchtling zum Theatergründer wird

Carsten Vitt
Carsten Vitt | Eimsbüttel | am 19.01.2016 | 337 mal gelesen

Hamburg: MUT-Theater | Der Kurde Mahmut Canbay floh mit 23 aus der Türkei – nun erzählt er seine Geschichte in einem Theaterstück

1 Bild

Jahresrückblick: Wir und die Flüchtlinge

Carsten Vitt
Carsten Vitt | Eidelstedt | am 29.12.2015 | 180 mal gelesen

Kommentar:  Bürger und Behörden entwickeln eine neue Helferkultur

1 Bild

Das war 2015: Wir und die Flüchtlinge

Carsten Vitt
Carsten Vitt | Eimsbüttel | am 29.12.2015 | 197 mal gelesen

Kommentar:  Bürger und Behörden entwickeln eine neue Helferkultur

Willkommenskultur und Bollwerkmentalität - Arbeits- und Fluchtwanderungen 2015

Hamburg: Hamburg Museum | Di 24. November 2015 | 9:15 – 13 Uhr | Hamburg Museum, Großer Hörsaal | Holstenwall 24, 20355 Hamburg | Eintritt 3-5 € nach Selbsteinschätzung Das weltweite Fluchtgeschehen erreicht Deutschland trotz aller Abschottungsbestrebungen in diesem Jahr in einer neuen Dimension. Not, Unsicherheit und Millionen Flüchtende sind nun nicht mehr nur medial präsent. Plötzlich können wir die Realitäten des Weltgeschehens nicht mehr von...

1 Bild

Ökokultur + Interlogie – Neue Synergien für globale Nachhaltigkeit

Hamburg: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik | Mi, 25.11.2015, 19:30 Fachgespräch u.a. mit Şafak Gündüz (Türkische Gemeinde Hamburg) Nach wie vor werden Interkultur und Ökologie im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung viel zu selten miteinander in Verbindung gebracht. Dabei gibt es gerade in einer (globalen) Migrationsgesellschaft diverse wertvolle Perspektiven auf die Debatten um Nachhaltigkeit. Diaspora-Gemeinschaften und Migrant_innen fordern zudem schon lange...

1 Bild

Politikkohärenz in der EU: Wie passen europäische Entwicklungs- und Asyl- / Migrationspolitik zusammen?

Hamburg: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik | Di, 10.11.2015, 20:00 Vortrag Mit Serge Palasie (Fachpromotor Migration und Entwicklung, NRW) Kohärente Politik soll Widersprüche zwischen Politikfeldern vermeiden und idealerweise sogar ein Zusammenwirken imHinblick auf übergeordnete Ziele erkennen lassen. Wie ist es aber tatsächlich um diesen selbstformulierten Anspruch in der EU bestellt? Der europäische NGO-Zusammenschluss CONCORD kritisiert beispielsweise, die...

1 Bild

Postmigrantisches Zusammenleben in der Stadt - Die „2. und 3. Generation” in Hamburg

Hamburg: Hotel Graf Moltke | Stadtrundgang Um Anmeldung bis zum 17. September unter fkj@werkstatt3.de wird gebeten. Mit Manuel Assner (Stadtführer bei „grenzgänger“, Migrationsforscher) Wann ist man eigentlich angekommen in Hamburg? Wenn man sich selbst als Hamburger_in fühlt oder wenn einen die Mehrheitsgesellschaft als gleichwertig akzeptiert? Eigene und fremde Zuschreibungen zu gesellschaftlichen Gruppen entfalten eine Kraft, die täglich ihre...

1 Bild

Denken was Tomorrow

Hamburg: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik | Mit Dan Thy Nguyen (Schauspieler, Regisseur, Hamburg) „Und später hat sie gemerkt, dass diese Menschen durch Napalm zu Kohle geworden sind." Ende der Siebziger kommen die ersten Geflüchteten aus Vietnam in die Bundesrepublik. Als Boat People trieben sie auf dem Meer, in der Hoffnung gerettet zu werden. Die Familie von Dan Thy Nguyen gehört ebenfalls zu diesen Menschen. 35 Jahre später treibenGeflüchtete auf Booten im...

1 Bild

Legale und sichere Fluchtwege nach Europa schaffen! - Ottenser Gespräche zu Flucht und Migration

Hamburg: Werkstatt 3 | Diskussion Mit Geflüchteten, Ärzte ohne Grenzen, Conni Gunßer (Alarmphone Netzwerk, Flüchtlingsrat, SOS Meditérrannée), Moderation: Burkhard Plemper (Journalist) Im Fokus steht die Lage von Geflüchteten an den Außengrenzen der Festung Europa und die Opfer, die das Dublin-Abkommen, Frontex und die Streichung der Rettungseinsätze vor der libyschen Küste fordert. Welche Alternativen gibt es, statt eines militärischen...

1 Bild

Festung Europa statt Willkommenskultur - Das EU-Grenzregime und seine Auswirkungen

Hamburg: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik | Mit Bernd Kasparek (Netzwerk für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, „bordermonitoring.eu“, Journal „movements“), Miriam Edding („Watch The Med Alarm Phone“, Stiftung :do) Eine postmigrantische Gesellschaft, in der Herkunft und nationale Grenzen nicht mehr zählen? Wie lässt sich diese Sichtweise und Vision von Gesellschaft mit der aktuellen Situation an den europäischen Außengrenzen vereinbaren? Eine Reihe, die...

1 Bild

Wer erzählt was über wen?-Postmigrantische Perspektiven auf Identität und Stadt

Hamburg: Werkstatt 3 | „Woher kommst du?“ – „Ich komme aus Hamburg.“ – „Nein, ich meine, wo kommst du wirklich her?“ Mit diesen Fragen sehen sich Menschen häufig konfrontiert, die in Hamburg leben und sich zu Hause fühlen, von anderen aber trotzdem als „fremd“, oder „Migrant_in“ eingestuft werden. Die Postmigrantische Perspektive, die Vassilis Tsianos in dieser einführenden Veranstaltung vorstellt, versteht sich einerseits als Kritik an...

1 Bild

Outsourcing im Haushalt: Erkundungen zum Wert der Arbeit

Hamburg: Werkstatt 3 | Auf den ersten Blick scheinen Hausarbeit und das koloniale Erbe oder gar Rassismus nicht viel miteinander zu tun zu haben. Obwohl Feministinnen Lohn für Hausarbeit forderten, hat sich bisher wenig verändert. Die nicht entlohnte Hausarbeit wird vielmehr auf andere Marginalisierte ausgelagert. Wie gestalten sich die Arbeitsbedingungen im privaten Haushalt? Wer beauftragt wen? Welche regulierenden Maßnahmen der...

1 Bild

„Cycles of Care“

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Regie Lizza May David, Claudia Liebelt (Dokumentarfilm, D 2011, ca. 40 Min.) Mit Lizza May David (Künstlerin), Claudia Liebelt (Universität Bayreuth, forscht u.a. zu globaler Care-Arbeit und Migration)Der Film „Cycles of Care“ zeigt fünf Frauen, die nach Jahren der Arbeit als Hausarbeiterinnen und Pflegerinnen alter Menschen in Israel nach Manila zurückgekehrt sind. In Fotoalben blätternd, Hebräisch sprechend und das Leben im...