entwicklungshilfe

Leben in einer Favela in Brasilien

Reinhard Dorra
Reinhard Dorra | Neu Wulmstorf | am 13.01.2016 | 69 mal gelesen

Die Neu Wulmstorfer Kreuzkirche bekommt Besuch aus Brasilien. Am Dienstag, den 26.Januar wird Frau Sigrun Kallies von ihrer Arbeit als christliche Entwicklungshelferin berichten. Ihre Aufgabe ist es, Frauen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen, die in einem Armenviertel (Favela) in Brasilien leben. In der Gruppe „Altern ist bunt“ hat Frau Kallies eingeladen. Wer sich über das Leben von Familien in den Favelas...

1 Bild

Entwicklung + Interkultur + Nachhaltigkeit = !?

Werkstatt 3
Werkstatt 3 | Ottensen | am 20.10.2015 | 69 mal gelesen

Hamburg: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik | Fr, 11.12.2015, 10:00 bis 18:00 Ideenlabor* Die neuen Entwicklungsziele verbinden erstmals Nachhaltigkeit mit Armutsbekämpfung. Klingt logisch und ist wichtig. Ebenso wie die Zusammenarbeit von entwicklungs- und umweltpolitischen Organisationen mit Diaspora-Gemeinschaften hier vor Ort. In der Tat fehlt bisher diese Verknüpfung weitgehend. Dabei könnten von gemeinsamen Kampagnen oder Aktionen alle profitieren. Zum...

1 Bild

Leben in Namibia - exotisches Land im Süden Afrikas

Karin Liebaug
Karin Liebaug | Altona | am 14.09.2015 | 130 mal gelesen

Hamburg: Arche Nora | Vortrag und Film zur Einführung Wie funktioniert das Zusammenleben von Schwarz und Weiß nach Kolonialismus und Apartheid? Hat sich das Leben für die Namibier in 25 Jahren Unabhängigkeit verbessert? Wie steht es um die wirtschaftliche Gerechtigkeit in einem Land mit riesiger Ungleichheit der Einkommen? Wie lebt es sich als Deutscher in einem Land, das einst deutsche Kolonie war? Wie verhalten sich die Nachkommen der...

1 Bild

Leben in Namibia - exotisches Land im Süden Afrikas

Karin Liebaug
Karin Liebaug | Altona | am 14.09.2015 | 60 mal gelesen

Vortrag und Film zur Einführung Wie funktioniert das Zusammenleben von Schwarz und Weiß nach Kolonialismus und Apartheid? Hat sich das Leben für die Namibier in 25 Jahren Unabhängigkeit verbessert? Wie steht es um die wirtschaftliche Gerechtigkeit in einem Land mit riesiger Ungleichheit der Einkommen? Wie lebt es sich als Deutscher in einem Land, das einst deutsche Kolonie war? Wie verhalten sich die Nachkommen der...

1 Bild

Nach bestem Wissen und Gewissen? Rassismus in Text und Bildsprache in der entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit

Werkstatt 3
Werkstatt 3 | Ottensen | am 26.08.2014 | 85 mal gelesen

Hamburg: Werkstatt 3 | Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Ziel der globalen Bildungsarbeit und der entwicklungspolitischen Projektarbeit ist es, auf bestehende Ungleichheiten aufmerksam zu machen und diese zu kritisieren. Doch greifen gerade Spendenwerbung, Informationsveranstaltungen und Publikationen aus diesem Themenbereich häufig auf Bilder und Begrifflichkeiten zurück, die Stereotype reproduzieren und ihren Ursprung in Wissen haben, das...

1 Bild

„Entwicklungshilfe“ durch Migrant_innen 1

Werkstatt 3
Werkstatt 3 | Ottensen | am 21.01.2014 | 288 mal gelesen

Hamburg: Werkstatt 3 | Migrant_innen als entwicklungspolitische Akteur_innen? Durch Rücküberweisungen (Remittances) in ihre Heimatländer leisten im Ausland arbeitende Migrant_innen oft einen bedeutenden Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) ihrer Heimat. Berechnungen der Weltbank zufolge überwiesen Migrant_innen im Jahr 2012 mehr als doppelt so viel, wie weltweit an Entwicklungshilfe überwiesen wurde. Wie die Remittances eingesetzt werden und...

1 Bild

Social Business - ...der neue Stern am Entwicklungshimmel?

Werkstatt 3
Werkstatt 3 | Ottensen | am 23.08.2013 | 113 mal gelesen

Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Welche Schätze können mit Social Business gehoben werden? Nach einem kurzen Impulsvortrag „Entwicklungszusammenarbeit und Mission Investing in Social Business“ diskutiert Heike Eggers mit dem Publikum das Potential der Social Business Idee. Aus „Gebenden und Nehmenden“ werden Partner_innen auf Augenhöhe, die alle an einem Strang ziehen. Ist das nur eine Vision, sind wir unserer Zeit voraus oder sind wir schon mittendrin in...

8 Bilder

Hilfe für Kinder von indischen Steinbruchfamilien - www.santulan.org

silke schmidt
silke schmidt | Ottensen | am 07.06.2013 | 126 mal gelesen

Hamburg: Altona: Seit 1997 setzt sich die Nicht-Regierungsorganisation Santulan in Indien (Pune) für das Ziel für die Rechte und Empowerment von sozioökonomisch marginalisierten Gemeinschaften zu arbeiten. Dies kann mit ihrer aktiven Beteiligung und das Engagement bei der Schaffung einer gerechten, gleichen und humanitären Gesellschaft erreicht werden. Das übergeordnete Ziel ist es, Armut und Ausgrenzung durch Entwicklung...

8 Bilder

Hilfe für Kinder von indischen Steinbruchfamilien - www.santulan.org

silke schmidt
silke schmidt | Ottensen | am 05.06.2013 | 156 mal gelesen

Hamburg: Altona: Seit 1997 setzt sich die Nicht-Regierungsorganisation Santulan in Indien (Pune) für das Ziel ein für die Rechte und Empowerment von sozioökonomisch marginalisierten Gemeinschaften zu arbeiten. Dies kann mit ihrer aktiven Beteiligung und das Engagement bei der Schaffung einer gerechten, gleichen und humanitären Gesellschaft erreicht werden. Das übergeordnete Ziel ist es, Armut und Ausgrenzung durch...

Hilfe für Brasilien

Karin Istel
Karin Istel | Blankenese | am 13.03.2012 | 164 mal gelesen

Hamburg: Maria Grün | Am Sonntag, 25. März, werden im Gemeindehaus der Pfarrgemeinde Maria Grün, Schenefelder Landstraße 3, ab 12 Uhr drei Hilfsprojekte der Gemeinde in Brasilien vorgestellt. Dazu kann man herzhafte und süße Spezialitäten des Landes genießen. Der Erlös aus dem Essensverkauf kommt den Projekten zugute.

Webstühle für Athiopien

Carsten Vitt
Carsten Vitt | Eimsbüttel | am 13.03.2012 | 119 mal gelesen

Hamburg: Weltladen | Andreas Möller war Weblehrer in Äthiopien und hat einen Webstuhl zum Selberbauen konstruiert. Inzwischen produzieren sieben afrikanische Weber auf derartigen Geräten Handtücher, die Möller in seinem Geschäft auf St. Pauli verkauft. Im Weltladen in der Osterstraße 171 berichtet Möller am Freitag, 16. März, ab 20 Uhr über seine Projekte und zeigt Filmmaterial dazu. Der Eintritt beträgt zwei Euro.