Dark Dancer und Tyra M hatten die Nasen vorn

Vorjahressiegerin Elisa Prigge konnte sich auch diesmal in der wichtigsten Prüfung der Dressurwettbewerbe in Sülldorf durchsetzen. (Foto: Tierfotografie Huber)

Reiten: Elisa Prigge gewinnt erneut die M-Kür - Lokalmatadorin Jule Marie Schönfeld zeigt tolle Leistung

Von Jens Beeskow

Das erste Wochenende und damit die Dressurprüfungen des 22. Hamburger Dressur- und Springfestival war bereits ein Erfolg. Am zweiten Wochenende stehen vom 26. bis zum 28. Februar auf der Anlage des Reitstalls Ramcke am Schlankweg 30 die Springwettbewerbe an.
Den Höhepunkt der Dressur-Wettbewerbe bildete erwartungsgemäß die M-Kür. Hier konnte wie schon im Vorjahr Elisa Prigge vom RFV Estetal auf ihrem neunjährigen Wallach Dark Dancer die Konkurrenz klar auf die Plätze verweisen. Zweite wurde Eileen-Christin Weber auf Solaire Marron vor Katrin Stolz auf Proud Raffaelo – beide von der RG Hof Barkholz.
„Ich habe nicht unbedingt damit gerechnet, dass ich hier erneut gewinnen kann, zumal mein Pferd nicht immer ganz einfach ist“, sagte die Siegerin. „Der Tag war für uns beide auch sehr lang, aber Dark Dancer stand gut und trocken während der Wartezeit und hat seine Sache wieder sehr gut gemacht. Ich werde versuchen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“

Lokaler Nachwuchs erfolgreich am Start

Auf sich aufmerksam machen konnte die erst 15-jährige Lokalmatadorin Jule Marie Schönfeld vom Hof Eggerstedt in Sülldorf. Auf ihrer neunjährigen Ponystute Tyra M setzte sich die Nachwuchsreiterin, die Mitglied im Kader des Landesverbandes Schleswig-Holstein ist und seit mehreren Jahren Erfolge im Dressurreitsport feiert, in der Prüfung L-Dressur auf Kandare nicht nur gegen die jugendliche Konkurrenz, sondern auch gegen alle erwachsenen Reiter durch.
Der Veranstalter Reitverein am Klövensteen und die vielen freiwilligen Helfer hatten nur wenige Tage Zeit, die Reitanlage für das Springturnier herzurichten. Ungefähr 1.000 Nennungen gibt es für die Prüfungen am zweiten Wochenende. Neben dem S-Springen am Sonntag ab 15 Uhr, wo unter anderem die Siegerin aus dem Jahr 2014 Inga Czwalina zum engsten Favoritenkreis gehört, zählt sicher auch das Relaisspringen zu den Höhepunkten des Turniers. Hier gehen ein Jugendlicher und ein Profi-Reiter gemeinsam an den Start. „Ich bin überzeugt, dass wir das Niveau der Dressurwettbewerben auch im Springen bieten können“, kündigt Martin Hesselmann, zweiter Vorsitzender des Reitvereins am Klövensteen an.

www.reitverein-am-kloevensteen.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.