BG HH-West jetzt mit Trainer

Nur selten kam Christoph Jerolim (BG Hamburg-West) unter dem Ebstorfer Korb mal so frei zum Wurf wie hier. Foto: rp
Hamburg: BG Hamburg-West |

Basketball-Regionalliga: Leo Mosley folgt auf Carsten Heinichen – Spielgemeinschaft muss Niederlage einstecken

Rainer Ponik, Hamburg-West

Lange hatten sie sich umgesehen, dann wurden die Basketballer der BG Hamburg-West auf ihrer Suche nach einem Nachfolger von Trainer Carsten Heinichen (hat das Team aus beruflichen Gründen verlassen) doch noch fündig: Erst zwei Wochen vor dem Saisonstart verpflichtete der Regionalligist Leo Mosley als neuen Coach der Mannschaft.
Dem neuen Coach, der zuletzt das Oberligateam der Itzehoe Eagles betreute, steht Co-Trainer Simon Hägele zur Seite. Der bisherige Jugendtrainer möchte nun auch in den Herrenbereich hereinschnuppern.Zum Saisonauf-takt schlug die BG West die Mannschaft das stark verjüngte Team von Absteiger BSG Bremerhaven klar mit 94:41-Punkten. Beim Heimspielauftakt im Gymnasium Dörpsweg trafen die Hausherren dann auf einen Gegner von anderem Kaliber.

„Gegen starken Gegner eine schwache Wurfquote“

Der TuS Ebstorf zählt zu den stärksten Teams der Liga und konnte in Eidelstedt vor allem seine Größenvorteile unter den Körben gnadenlos nutzen. Bis zur Pause wuchs der Rückstand auf 13 Punkte an. Dank einer aggressiven Verteidigung und verbesserten Abschlüssen verkürzten die Gastgeber nach der Pause den Rückstand auf nur noch vier Punkte (46:50), ehe das Team aus der Heide sich noch einmal steigerte. Die Hausherren konnten den klaren 78:63-Erfolg der Gäste am Ende aber nicht verhindern.
„Wenn man gegen einen starken Gegner eine schwache Wurfquote hat, kann dabei nicht viel herausspringen“, bilanzierte BGW-Pressesprecher Christoph Jerolim. Beste Korbschützen im Team der Gastgeber waren diesmal Neuzugang Moritz Schilk (14 Punkte, Itzehoe Eagles) und Daniel Musche (10).
Bevor die BG West im nächsten Regionalligaspiel am Sonntag, 30. Oktober, auf Aufsteiger ETV trifft, geht es am kommenden Sonnabend (17.30 Uhr, Höhnkoppelort) im Pokalspiel im Gymnasium Bramfeld gegen den SC Rist Wedel 2 um den Einzug in das Final-Four. „Die Partie ist völlig offen, aber ich hoffe natürlich, dass wir uns durchsetzen können“, traut Leo Mosley seinem Team den Sieg zu.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.