Mit neuem Trainer zur Nordmeisterschaft?

Poseidons Mannschaftsführer Jakob Haas (r.) machte im Pokal gegen Esslingen ein gutes Spiel und erzielte zwei Tore. Foto: rp
Hamburg: SV Poseindon |

Poseidon: Sven Reinhardt löst Lutz Müller ab; Pokal-Aus

Rainer Ponik, Hamburg-West
Für die Zweitliga-Wasserballer vom SV Poseidon kam in der zweiten Runde des Deutschen Wasserballpokals wie erwartet das Aus. Im Duell mit Erstligist SSV Esslingen wurden den Gastgebern die Grenzen aufgezeigt. Die Gäste, in deren mit Heiko Nossek und Hannes Glaser auch zwei aktuelle Nationalspieler standen, ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie die Partie für sich entscheiden wollten und führten gegen etwas schläfrige Hausherren bereits nach dem ersten Viertel mit 5:0.
Erst im zweiten Spielabschnitt begann sich der SVP zu wehren und ließ dank guter Abwehrarbeit nur einen weiteren Gegentreffer zu. Um endlich den ersten Treffer der eigenen Mannschaft bejubeln zu können, mussten die Fans des SV Poseidon allerdings bis zur 20. Spielminute warten. Mannschaftsführer Jakob Haas verkürzte auf 1:8. Wenig später glückte dem Mannschaftskapitän noch ein weiteres Tor. Die restlichen Treffer für den SVP erzielten Patrick Weik und Philipp Barenberg, der mit einem herrlichen Distanzwurf für den 4:13-Endstand sorgte.
„Wenn wir von Beginn an etwas konzentrierter aufgetreten wären, hätten wir dem SSV das Siegen deutlich schwerer machen können“, ist Sven Reinhardt sicher. Der neue SVP-Coach, der erst seit wenigen Tagen als Nachfolger von Lutz Müller im Amt ist, war mit der Leistung seines
Teams trotzdem recht zufrieden. „Es war für uns ein Testspiel unter Wettkampfbedingungen, in dem die Mannschaft in kämpferischer Hinsicht überzeugt hat und gleichzeitig sehr deutlich wurde, woran wir in Zukunft arbeiten müssen“, fasste der neue Trainer die Partie zusammen.
Vier Wochen bleiben Sven Reinhardt, um sein Team auf den Saisonstart in der 2. Liga Nord vorzubereiten. Der ehemalige Nationalspieler hat sich wie sein Vorgänger zum Ziel gesetzt,
Meister zu werden und das Aufstiegsturnier zur 1. Liga zu erreichen. „Die Mannschaft ist ehrgeizig und körperlich recht fit“, sieht Sven Reinhardt gute Voraussetzungen dafür, im Kampf um den Titel mitzumischen. Ein Testspiel gegen die Spielvereinigung Laatzen oder die Freien Schwimmer Hannover soll bald für weitere Spielpraxis sorgen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.