Jugend-Squash-Elite in Stellingen

Der Hamburger Julius Winkler (17) gehört bereits zum Perspektivkader der Jugend-Nationalmannschaft und will sich in seiner Heimatstadt sicher gut präsentieren. (Foto: Henning Angerer)
Hamburg: Sportwerk Hamburg |

Internationales Jugend-Turnier an der Hagenbeckstraße

Von Jens Beeskow, Stellingen

Demnächst geht es im Sportwerk Hamburg in Stellingen (Hagenbeckstraße 124) ausgesprochen international zu: Vom 4. bis zum 6. März steigen in der größten Squash-Anlage der Stadt die German Junior Open – neben den Pioneer Open in Köln das größte Jugend-Sqash-Turnier Deutschlands. Mehr als 230 Jugendliche aus 25 Nationen kämpfen in acht Altersklassen auf bis zu 15 Courts um Punkte für die europäische, aber auch für die Jugend-Weltrangliste.
Am Start sind unter anderem über 40 deutsche Squasher, darunter alle deutschen Jugend- und Juniorennationalspieler sowie insgesamt sieben Hamburger Talente. Dazu kommen Spieler aus dem europäischen Ausland, aber auch Starter aus Ägypten, Argentinien oder Kanada. „Wir haben absolut die besten Jugendspieler der Welt hier“, freut sich Sportwerk-Pressesprecher Axel Annink. „Nicht wenige der heutigen Welt- und Europameister haben in der Vergangenheit an diesem Turnier teilgenommen. Wir sehen Anfang März also ziemlich sicher die Topspieler der näheren Zukunft auf unseren Courts.“

Lohn für gute Aufbau-Arbeit in Hamburg

Nachdem das Super-Series-Turnier zuletzt vier Jahre in Nürnberg und zuvor in Germering und Duisburg ausgetragen worden waren, ist Hamburg nun erstmals Austragungsort. „Für uns als Squash-Standort ist das eine ausgesprochen bedeutende Veranstaltung“, unterstreicht Annink. „Wir sehen das auch als Auszeichnung für die gute Arbeit, die wie hier in den letzten Jahren geleistet haben, um Squash in Hamburg wieder aufzubauen.“
Seit der Niederländer Bart Wijnhoven als Hamburger Verbandstrainer und Nationaltrainer für den Nachwuchs im Norden aktiv ist, sei „wieder mehr Schwung reingekommen. Viele neue Squasher konnten begeistert werden, die auch sehr aktiv sind. Für die ist so ein wichtiges Turnier natürlich große Motivation und eine tolle Chance, sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen.“
Wer sich als Zuschauer diesen sehr dynamischen und temporeichen Sport nicht entgehen lassen möchte, ist im Sportwerk willkommen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

❱❱ www.german-junior-open.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.