Was schert mich das Sicherheitsproblem meiner Mitmenschen?

Verbotswidriges Parken - auf Kosten der Sicherheit der Anwohner, die schließlich für ihre Parkgelegenheiten bezahlen.
Eigentlich schade. Mit Unterstützung der Redaktion des Elbe-Wochenblattes ist es den Anwohnern der Wohnblöcke Wördemanns Weg 70 a bis c und Wördemanns Weg 76 a bis d gelungen, bessere Sichtverhältnisse bei der Ausfahrt von ihren Stellplätzen und Garagen zu erhalten. Schließlich waren dort in der Vergangenheit mehrere Unfälle passiert, in einem Falle mit einem Sachschaden von nahezu Euro 16.000,00. Nachdem das Elbe-Wochenblatt ausführlich darüber berichtet hatte, sorgten Polizei und Ortsamt unisono dafür, dass durch Anbringung einer Farbmarkierung auf der Fahrbahn mit der Eindeutigkeit eines Parkverbotes auf dieser Stelle, die ausfahrenden PKW-Fahrer durch bessere Sicht eine deutlich höhere Sicherheit erfahren durften.

Denkste – es gibt immer uneinsichtige Mitbürger welche nur an sich selbst und ihren Parkplatz denken und nicht an die Sicherheit der Anwohner. Tage- und wochenlang wird wild auf diesem einen (!) Platz geparkt. Sollen doch die anderen mit ihrem Sicherheitsproblem leben. Was schert mich Weib, was schert mich Kind?
Hauptsache es zählt was ich will!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.