Treckerparade an Heiligabend

Wann? 24.12.2013 12:00 Uhr

Wo? Hof Ramcke, Reichsbahnstraße 10, 22525 Hamburg DE
Es ist zwar dunkel, doch Trecker-Fans würden hier leuchtende Augen bekommen: Im Anbau des Bauernhofs hegen und pflegen Vater und Sohn Ramcke weitere historische Trecker – zwei Lanz Bulldogs von 1941 (vorne) und 1949. (Foto: rs)
Hamburg: Hof Ramcke |

Familie Ramcke tuckert mit sechs historischen Fahrzeugen durch Eidelstedt

Von Reinhard Schwarz, Eidelstedt – Stille Nacht klingt anders: Zu Heiligabend werden wieder Trecker-Oldtimer durch Eidelstedt zuckeln. Ab 12 Uhr ist Treffen am Bauernhof der Familie Ramcke, Reichsbahnstraße 10. „Wir fahren jetzt zum 13. Mal durch den Ort“, freut sich Johann Ramcke (66), der im Jahr 2000 die Rundfahrt ins Leben rief. Sechs Oldtimer werden am Start sein – und jeder Trecker-Liebhaber würde vor Neid erblassen: ein Deutz, Baujahr 1957, ein Lanz Bulldog von 1941 sowie einer von 1949, ein Eicher, Baujahr 1954, und zwei ältere Hanomags sind mit von der Partie.
„Mein Papa hat 1999 damit angefangen, und dann ist bei uns der Oldtimer-Virus ausgebrochen“, schildert Sohn Christoph die Begeisterung in der Familie Ramcke für die Arbeitsmaschinen früherer Jahrzehnte. Mittlerweile nehmen mehrere Familienmitglieder an der Rundfahrt teil, darunter ein Cousin und ein Onkel. Die ganz alten Trecker werden aufwendig in Gang gebracht. „Der Lanz Bulldog muss vorgeglüht werden“, schildert Christoph Ramcke den etwas abenteuerlichen Vorgang. Zunächst wird eine brennende Lötlampe unter einen Glühkopf gehalten, das Lenkrad wird abmontiert und als Schwung-rad an der Fahrzeugseite benutzt. Dann erst kann das historische Gefährt in Bewegung gesetzt werden. „Zum Zugucken ist das schon interessant“, so Ramcke junior.
Allerdings können sich nur die sechs Fahrer an der Tour beteiligen, die anderen müssen zugucken – Personentransport ist verboten.
Die jährliche Trecker-Tour machen die Ramckes aus Spaß an der Freude – und wohl auch etwas zur Eigenwerbung. Denn die alteingesessene Eidelstedter Familie, die ihre Wurzeln bis in die napoleonische Ära um 1802 zurückverfolgen kann, betreibt noch heute Landwirtschaft und beliefert den Tierpark Hagenbeck seit rund 60 Jahren mit Futterrüben. Darüber hinaus verpachten die Ramckes landwirtschaftliche Parzellen an Hobbygärtner, die dort Gemüse anbauen. Weiterhin betreibt die Familie ein kleines Hofcafé.


Die Route


An Heiligabend geht es nach 12 Uhr (die Traktoren müssen erst noch angeworfen werden) ab Reichsbahnstraße 10 durch die Fangdieckstraße zur Elbgaustraße. Von dort aus führt die Tour zum Eidelstedter Marktplatz (offiziell: Alte Elbgaustraße), dann geht es weiter durch die Lohkampstraße auf die Pinneberger Chaussee Richtung Krupunder durch den Siebentunnel und zurück über Holsteiner Chaussee und Rungwisch zum Duvenacker. Dort wartet auf die Männer mit ihren tuckernden Kisten eine heiße Wurst in einem vorgeheizten Bauwagen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.