Tierpark Hagenbeck: Historische Fotos gesucht

Eine Aufnahme vom ehemaligen Eingangstor zu Hagenbeck: Der Verein Heimatmuseum Stellingen/ Langenfelde sucht historische Bilder vom Stellinger Tierpark. (Foto: pr)
Hamburg: Tierpark Hagenbeck |

Heimatverein sucht Bilder vom Stellinger Tierpark aus der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg

Von Leon Alam, Stellingen

Wie sah Hagenbeck vor 70 Jahren aus? Der Stellinger Tierpark wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört – und mit ihm das Archiv. Jetzt sucht der Verein Heimatmuseum Stellingen/Langenfelde alte Fotos, um das damalige Bild des Zoos zu rekonstruieren.
Rolf Niemeyer aus dem Grindelviertel will die Fotos auswerten und einige von ihnen veröffentlichen. Er ist Mitglied des Vereins und schrieb für diesen bereits eine Broschüre zum „Hugo Haase Vergnügungs-Park Stellingen“, der von 1914 bis 1923 bestand. Nun plant er eine neue Veröffentlichung zur Geschichte von Hagenbeck. „Die Zerstörung 1943 und der Wiederaufbau des Tierparks Hagenbeck wurden nicht ausreichend dokumentiert, sodass mir von einigen Bauten und Gehegen der damaligen Zeit keine Fotos vorliegen“, sagt der 72-jährige Autor.
Gesucht werden Aufnahmen, die in den zwei Jahrzehnten vor und nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden sind – also etwa zwischen 1920 und 1965. Der Verein bittet darum, entsprechende Fotos für zwei Wochen zur Verfügung zu stellen. Anschließend erhalten Besitzer das Original und eine nachbearbeitete Kopie ohne Flecken und Kratzer zurück.
Sollte die Veröffentlichung eines Fotos vorgesehen sein, gibt es eine Entlohnung. „Alle, die entsprechendes Bildmaterial besitzen, bitte ich herzlich, mir diese vorübergehend zur Verfügung zu stellen“, so Rolf Niemeyer.

Kontakt
Rolf Niemeyer, 40 13 18 40
rolf.niemeyer@hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.