Stellingen: Busse stören die Nachtruhe

Linienbus auf dem Basselweg: Anwohner fühlen sich in ihrer Nachtruhe gestört, wenn spätabends und frühmorgens Busse über die Wohnstraßen zum Einsatz starten oder zum Langenfelder Betriebshof zurückkehren.
Hamburg: Basselweg |

Basselweg/Warnstedtstraße: Politiker und Anwohner fordern Busverbot in der Nacht – Hochbahn ist skeptisch

Tausende Fahrzeuge rauschen täglich über den Basselweg und die Warnstedtstraße. Eine Geduldsprobe für die Anwohner. Noch schlimmer sind aber etliche Busfahrten in der Nacht – die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was beklagen Anwohner?
Sie fühlen sich in ihrer Nachtruhe gestört, da vor allem über Warnstedtstraße und Basselweg viele Busse fahren. Etwa um Mitternacht und in den frühen Morgenstunden ist zwar an sich nicht so viel los, aber laute Busse fallen da besonders auf. Es geht dabei nicht um Linienfahrten, sondern um Busse, die vom Betriebshof in Langenfelde zu ihrem Einsatzort irgendwo in der Stadt starten oder nach Fahrtende zum Depot zurückkehren – sogenannte Leerfahrten.

Warum fahren die Busse ausgerechnet da lang?
Der Betriebshof liegt an der Warnstedtstraße. Die Route über die angrenzende Anwohner- und Gewerbestraße ist daher die kürzeste. Ähnlich am Basselweg: Diese Strecke ist häufig eine Alternative zur Kieler Straße.

Gibt es Alternativen?
An sich ja: Alle Busse könnten auch über die Volksparkstraße und Kieler Straße fahren und die Wohngebiete entlasten. So war es bereits Ende der 90er Jahre. Damals hatte die Hochbahn ihre Fahrer angewiesen, den Basselweg spätabends und frühmorgens nicht zu benutzen. Aber das wurde offenbar später wieder aufgehoben.

Was sagt die Hochbahn?
Das öffentliche Unternehmen beruft sich auf seinen Beförderungsauftrag. „Diesen erfüllen wir am besten über die Route Warnstedtstraße / Basselweg. Da die Straßen dafür zugelassen sind, nutzen wir sie. Wenn die Politik eine andere Entscheidung trifft, werden wir den Betrieb entsprechend anpassen“, sagt Sprecherin Christina Be-cker. Änderungen würden aber zu einer Verschlechterung des Angebots führen. „Letztendlich ginge ein Ausweichen auf andere Straßen also zu Lasten der Kapazität und der Kosten“, so Becker.

Sagen Sie uns Ihre Meinung!


Busverbot spätabends und frühmorgens auf Basselweg und Warnstedtstraße? Sind Sie dafür? Oder finden Sie, Lärmbelästigung muss man aushalten als Anwohner?
Schicken Sie uns eine E-Mail oder hinterlassen Sie hier auf der Homepage einen Kommentar!
E-Mail: post@wochenblatt-redaktion.de, Betreff: Busverbot
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.