Spannskamp: Grünes Licht für Neubauten

Klaus Rentel und Peggy Schulz vom Aktionskreis Spannskamp setzen sich für den Erhalt wertvollen Grüns in Stellingen ein. Nun steht fest: Die Schiffszimmerer-Genossenschaft wird auf einer zentralen Wiese in dem Quartier Neubauten hochziehen.
Hamburg: Siedlung Spannskamp |

Genossenschaft will drei neue Häuser bauen – Bewohner kämpften um Erhalt von Grün

Die Grundsatzentscheidung ist gefallen, nun soll nur noch über Details geredet werden: Die Schiffszimmerer-Genossenschaft baut am Spannskamp drei neue Häuser. Es gibt grünes Licht vom Bezirksamt Eimsbüttel. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was soll da gebaut werden?

Auf einer zentralen Freifläche zwischen den Hausnummern 30 und 32 sowie nebenan sind Neubauten geplant: Drei fünfgeschossige Häuser, zwei Tiefgaragen. Die etwa 80 Wohnungen sollen mit Fahrstühlen erreichbar sein und sich so vor allem für ältere Menschen oder Bewohner mit Handicaps eignen.

Was ist die Kritik daran?
Der Aktionskreis Spannskamp, ein Zusammenschluss von Bewohnern, ist gegen die Bebauung der Freifläche und die nötigen Baumfällungen. Etwa 20 Bäume, darunter einige sehr alte und erhaltenswerte, müssen weg. Zudem pocht der Aktionskreis darauf, dass gemäß dem gültigen Bebauungsplan keine weiteren Häuser zulässig sind.

Wieso geht das trotzdem?
Per Einzelfallentscheidung, allerdings haben da die Bewohner und die Politik kaum Mitspracherechte.

Warum ist das ein Problem?
Ursprünglich war eine wesentlich massivere Bebauung des gesamten Quartiers geplant, die in einem öffentlichen Verfahren diskutiert wurde. Diese große Lösung wurde nach Protesten gekippt. Die jetzige, kleine Lösung zog die Genossenschaft trotz Widerstands der Mitglieder durch.

Wie geht es weiter?

Ab Januar soll über Details der Planungen mit den Bewohnern beraten werden. Die Genossenschaft gesteht erneut Fehler in der Kommuniktaion ein und verspricht, es fortan besser zu machen. Etwa bis Ende März sollen Ideen und Wünsche eingebracht werden, erst dann soll es an die konkrete Bauplanung gehen.

Was sagt der Aktionskreis?
Die Aktiven bleiben bei ihrer Forderung, die Siedlung so zu lassen, wie sie ist. Die Gesprächsangebote seien „Augenwischerei“.

Siedlung Spannskamp

Die Siedlung am Spannskamp wurde vor 50 Jahren fertiggestellt. In dem Quartier leben etwa 700 Menschen. Die Siedlung zeichnet sich durch einen parkähnlichen Charakter aus: Zwischen den einfachen Häuserblöcken gibt es großzügige Freiflächen und einen üppigen Baumbestand. Die Gebäude gehören zum größten Teil der Schiffszimmer-Genossenschaft (338 Wohnungen), ein Teil ist Saga-
Eigentum. Zudem gibt es ein Studentenwohnheim (Die Burse, 114 Einzelzimmer).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.