Schule aus anderem Blickwinkel

Schulleiter Andreas Rothfritz und die Schülerinnen genossen das Schulfest zum Geburtstag des Gymnasiums Dörpsweg. Foto: oj
Hamburg: Eidelstedt |

40. Geburtstag des Gymnasiums Dörpsweg mit neuen Perspektiven

von Oliver Jensen
Der 40. Geburstag des Gymnasiums Dörpsweg bot immer wieder Anlass zum Rück- blick – insbesondere beim Ehemaligentreffen. Rund 500 ehemalige Schüler aus ganz Deutschland kamen an den Dörpsweg 10. „Eine wunderbare Sache. Die Feier ging bis nach Mitternacht”, freute sich Schulleiter Andreas Rothfritz.
Beim Rückblick bot sich auch die Gelegenheit, Erlebnisse an der Schule aus neuem Blickwinkel zu sehen. Und auch mal zu schmunzeln. So hat der stellvertretende Schulleiter Horst Oehr ein Missgeschick aus dem Chemieunterricht in besonderer Erinnerung: „Bei einem Experiment wollte ich eine kleine Explosion fabrizieren. Aber irgendetwas lief schief, die Explosion war deutlich größer als erwartet und die Glassplitter flogen durch die ganze Klasse. Meine ehemaligen Schüler sagten scherzhaft, dass sei das beste Erlebnis in ihrer Schulzeit gewesen.”
Doch auch manche Schulkarrieren erscheinen in neuem Licht. So war Horst Oehr sehr überrascht, welchen Lebensweg manche seiner Schüler eingeschlagen haben. „Gerade die Schüler, bei denen ich Sorge hatte, was aus ihnen werden könnte, stellen heute etwas dar”, lautete sein Fazit.
Zu den bekanntesten Absolventen zählt zweifelsohne Marion Wilmer, die als Musicaldarstellerin Karriere gemacht hat. Sie stand unter anderem bei „Cats” und „Das Phantom der Oper” auf der Bühne. Und beim Festabend „It’s Showtime” sorgte Marion Wilmer mit ihren Gesangseinlagen für Gänsehaut. Das Gymnasium, verspricht Schulleiter Andreas Rothfritz, „will auch künftig die individuellen Begabungen der Schüler
fördern“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.