Schließung des Kundenzentrums: Stellingen wehrt sich

Auf Protest gebürstet: Mitglieder des Stellinger Bürgerkomitees wollen die Schließung des Kundenzetrums nicht hinnehmen.

Bürgerkomitee plant Demonstration und will Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke zur Rede stellen

Diskussionsveranstaltung mit Bezirksamtsleiter und Demo geplant

Auf der hochkarätig besetzten Sondersitzung des Stellinger Bürgerkomitees am Mittwoch (15. Februar) wurde beschlossen, den Kampf um den Erhalt des Kundenzentrums aufzunehmen. Einhellig stellten die Vertreter von Fraktionen und Vereinen fest, dass die Stadtteile Eidelstedt und Stellingen nicht weiter belastet werden dürfen. Die Schließung des Kundenzentrums bedeutet eine Schwächung, die für die Teilnehmer nicht akzeptabel ist.

Schon am Dienstag, den 28. Februar, um 19:30 Uhr stellt sich der Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke der Diskussion mit den BürgerInnen im TSV-Heim. Dort tagt das Bürgerkomitee in öffentlicher Sitzung und erwartet eine engagierte Aussprache zu den Schließungsplänen.

Unter dem Motto „Stellingen in guter Hand?“ soll dann am Dienstag, den 20. März, am Ortsamt demonstriert werden. Die Auftaktveranstaltung beginnt dort um 18:00 Uhr. Das Bürgerkomitee rechnet mit einer großen Teilnahme der StellingerInnen. „Wir lassen es nicht zu, das Stellingen zum ,Verkehrs- und Gewerbeklosett' von Hamburg wird und uns noch der letzte Rest genommen wird“, so Cornelia Mertens, Sprecherin des Bürgerkomitees.

Wer mit seinem Ärger nicht warten kann, dem empfiehlt das Bürgerkomitee einen Besuch der Bezirksversammlung am Donnerstag, den 23.02., im Bezirksamt um 18:00 Uhr. Dort wird das Thema öffentlich behandelt. Die BürgerInnen sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.