Heinrich Stegemann: Ein Mahner gegen den Krieg

Wann? 06.05.2012 11:00 Uhr

Wo? Kreuzkirche Stellingen, Wördemanns Weg 41, 22527 Hamburg DE
„Christus in Flandern“: Auch religiöse Motive sind im Werk des Stellinger Malers Heinrich Stegemann zu finden. (Foto: pr)
Hamburg: Kreuzkirche Stellingen |

Werke des Stellinger Malers werden in der Kreuzkirche gezeigt

Laszlo Steinwärder, Stellingen – Er war ein Mahner vor den Schrecken des Krieges:Diese Woche eröffnet eine Ausstellung mit Werken des Stellinger Malers Heinrich Stegemann in der Kreuzkirche, Wördemanns Weg 41.
Unter dem nationalsozialistischen Regime waren die Lithografien Stegemanns verboten. Er verarbeitete in seinen Werken die Erlebnisse als Soldat im ErstenWeltkrieg und wurde dadurch zum Mahner vor dem drohenden Krieg. 1936 wurde seine Ausstellung „Malerei und Plastik inDeutschland“ nach nur elf Tagen von den Nazis geschlossen. Neun Jahre später starb er im Alter von 56 Jahren an Krebs.
Ab Sonntag, 6. Mai, werden einige seiner Werke in der Kreuzkirche, Wördemannsweg 41, ausgestellt. Sie zeigen die traumatischen Erinnerungen des Künstlers an Grabenkämpfe, zerstörte Landschaften, einschlagende Granaten und andere Kriegserlebnisse.
Die Ausstellung läuft von Sonntag, 6. Mai, bis Donnerstag, 31. Mai, immer montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr. Sie wird mit einer Vernissage am Sonntag, 6. Mai, im Anschluss an den um 11 Uhr beginnenden Gottesdienst eröffnet.
Am Jahrestag des Endes des ZweitenWeltkrieges, am 8. Mai, findet um 19 Uhr eine Abendmusik mit Lesungen und anschließender Führung statt. Die Veranstaltung soll an die schwierige Situation von Kunst unter dem NS-Regime erinnern. Der Eintritt ist frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.