Gemeindereform der Neuapostolischen Kirche: Stellingen geht nach Eidelstedt

Im Rahmen einer groß angelegten Strukturreform der Neuapostolischen Kirche kommt es zu erheblichen Veränderungen im Gemeindeleben. Die Gemeinde Stellingen, die mehr als 60 Jahre existierte und deren Kirchengebäude seit mehr als 50 Jahren im Basselweg 98 steht, wird in Kürze der Gemeinde Eidelstedt in der Lohkampstraße 71 zugeführt. Gleiches gilt für die Gemeinde Schnelsen, die ebenfalls nach Eidelstedt wechseln wird. Neuer Gemeindevorsteher wird der Hirte Hubert von Schudnat sein.

Der bisherige Gemeindevorsteher von Stellingen, Evangelist Gerald Stodtmeister, wird Vorsteher der Gemeinde Schenefeld, welche Halstenbeck aufnehmen wird. Zusammengelegt werden ebenfalls die neuapostolischen Gemeinden Lurup und Iserbrook, die Gemeinde Blankenese nimmt Altona auf. Bestehen bleiben die Kirchen in Finkenwerder, Wedel, Quickborn und Kaltenkirchen. Pinneberg und Elmshorn werden dem Bezirk Hamburg-West der Neuapostolischen Kirche angegliedert.

So sehr die Mitglieder sehr gut frequentierten und funktionierenden Gemeinde Stellingen die Reform bedauert, sie war aus verschiedenen Gründen notwendig, vor allem aus demografischen. Wann genau der letzte Gottesdienst im Basselweg stattfinden wird, steht noch nicht endgültig fest.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Rita Schwarz aus Stellingen | 27.05.2012 | 22:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.