Farben machen froh

Die finnische Altentherapeutin Eeva-Maiju Syväys hat Kunst studiert und 43 Jahre in Alten Eichen im Stadtteil Stellingen gearbeitet. Deshalb war es ihr ein wichtiges Anliegen, mit Ihren Klienten kunsttherapeutisch zu arbeiten. Die Klienten hatten komplexe Krankheitsbilder, dazu gehörten Parkinson, Demenz, Schlaganfälle, Depressionen und andere zum Teil schwere altersbedingte Erkrankungen. „Kunst macht Freude und in der Gruppe erleben die Klienten Gemeinschaft. Außerdem machen sie die Erfahrung, noch etwas zu können“, erklärt Frau Syväys.

Die kunsttherapeutische Arbeit fand immer von Januar bis in den Sommer statt und war unter ein Thema gestellt. Themen waren unter anderem Meer, Schmetterlinge oder auch berühmte Künstler wie van Gogh. Die Bilder wurden dann im Rahmen der Sommerfeste präsentiert. „Die Künstler und ihre Angehörigen empfanden großen Stolz. Viele konnten sich nicht vorstellen, dass ihre kranken Angehörigen zu solchen Leistungen fähig waren“, so Frau Syväys weiter.

Dank ihres Improvisationstalentes war es einfach, Material für die Bilder zu bekommen. So wurde auf Kartons, die beim Betrieb des Altenheims anfielen, die Bilder gemalt. Bei vielen Bildern kann sich die Finnin bis heute an die Künstler und ihr Schicksal erinnern. Deshalb war es ihr ein Schrecken, als viele Bilder später einfach zerstört wurden. Die wichtigsten Bilder konnte sie allerdings retten und in Alten Eichen archivieren.

Ihr langjähriges Engagement findet jetzt in einer Ausstellung eine späte Würdigung. In den Räumen der Brücke e.V., Wördemanns Weg 23a, auf dem Gelände von Alten Eichen kann jetzt eine Auswahl der Bilder angesehen werden. Die Öffnungszeiten sind werktäglich von 10:00 bis 16:00 Uhr. Wer Glück hat, trifft die Künstlerin auf dem Gelände an, sie hat dort ihren Altersruhesitz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.