A 7-Deckel in Stellingen: Der Bau rückt näher

Wann? 15.10.2013 18:30 Uhr

Wo? Haus der Jugend Stellingen, Sportplatzring 71, 22527 Hamburg DE
Wird in ein paar Jahren noch breiter: Die A 7 wird ausgebaut, in Stellingen verschwinden die Fahrspuren unter einem Deckel.
Hamburg: Haus der Jugend Stellingen |

A 7-Ausbau: Infoveranstaltung im Haus der Jugend

Nächstes Jahr soll der Ausbau der Autobahn 7 beginnen – nun gibt es (fast) grünes Licht. Bis Ende September lag der sogenannte Planfeststellungsbeschluss in den örtlichen Behörden aus. Kommenden Dienstag, 15. Oktober, werden Grundzüge und Details in Stellingen vorgestellt.
Die Grundzüge: Insgesamt wird die A 7 in Hamburg zwischen den Anschlussstellen Othmarschen und der Landesgrenze ausgebaut – auf sechs bis acht Spuren. In Othmarschen/Bahrenfeld, Stellingen und Schnelsen werden drei Tunnel gebaut, entlang der gesamtem Strecke wird der Lärmschutz verbessert. In Stellingen verschwinden die Fahrstreifen zwischen Kieler Straße und Güterumgehungsbahn in einem Tunnel – unter dem sogenannten Deckel. Länge: Knapp 900 Meter. Im Bereich der Auf- und Abfahrt Höhe Kieler Straße wird die A 7 insgesamt bis zu zehn Spuren haben. Auf dem Deckel sollen später eine Parkanlage und Kleingärten entstehen. Ziemlich aufwändig wird zudem der Abbruch und Neubau der Autobahnbrücke in Langenfelde – alles bei fließendem Verkehr!
Kritik regte sich von Anwohnern, die direkt von der Baustelle und dem späteren Deckel beeinträchtigt sind – vor allem am Imbekstieg und am Schopbachweg. Über Jahre rangen Anwohner mit Behörden um Verbesserungen, ein zufriedenstellendes Ergebnis gibt es bisher noch nicht. „Für uns ist das nach wie vor nicht akzeptabel“, sagt eine Vertreterin der Anwohner. Am Imbekstieg zum Beispiel werden für den Ausbau der Autobahn die Gärten der Häuser für Jahre zur Baustelle – über entsprechende Entschädigungen konnten sich Behörden und Bürger noch nicht einigen. Während die Anwohner auf einem Komplettabkauf der Grundstücke bestanden, lehnt die Stadt das ab und bietet Ausgleichszahlungen an.
Anderes Beispiel: Die Hamburger Feuerwehr forderte eine Sprinkleranlage für den Tunnel, um das Risiko bei einem möglichen Brand zu verringern. Abgelehnt.
Das 460 Seiten starke Dokument zur Planfeststellung und etliche Dokumente sind im Internet abrufbar unter www.hamburg.de/a7-deckel
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.