Zwischen Bier, Knoblauch und Leidkultur

Kerim Pamuk jongliert kenntnisreich und mit viel Humor zwischen den Kulturen. Foto: pr
Hamburg: HausDrei |

Kerim Pamuk mit Lesung und Musik: „Orient im Okzident“

René Dan, altona
Zur literarisch-musikalischen Show über türkische und deutsche Kultur lädt Kerim
Pamuk. Begleitet wird er vom Musiker Miguel Toro. „Orient im Okzident“ lautet das Motto des Abends zwischen „Tradition“ und „Moderne“, der am Sonnabend, 13. April, um 20 Uhr im HausDrei beginnt. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Freikarten.
Anhand ausgewählter Texte beschreibt der Hamburger Kabarettist Kerim
Pamuk die Irrungen und Wirrungen eines in beiden Kulturen beheimateten Menschen: Eine lustvolle, selten leidvolle und immer spannende Auseinandersetzung mit Gegensätzen und Gemeinsamkeiten. Miguel Toro präsentierte auf seinem Drum-Sampler von ihm komponierte lateinamerikanische Cumbia-Musik.
Kerim Pamuk ist ausgewiesener Kenner des Jonglierens zwischen den Kulturen. Er wurde an der türkischen Schwarzmeer-
küste geboren, im Alter von neun Jahren kam er nach Hamburg und studierte nach dem Abitur Orientalistik und Germanistik. In Büchern und Kabarettprogrammen hat sich Kerim Pamuk immer wieder mit der türkischen und deutschen Welt befasst – stets bemüht, das Verständnis zwischen den Kulturen zu fördern.
So hat er in Büchern wie „Allah verzeiht, der Hausmeister nicht“ über Bier in der Badewanne ebenso geschrieben wie über DIN-Normen, zu bunte Bio-Tonnen, Knoblauch und Leidkultur.
Wer kostenlos neue Erkenntnisse über zwei Kulturkreise gewinnen will, sendet bis Montag, 25. März, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Kerim Pamuk“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Kerim Pamuk“, an die Adresse post@wochenblatt-redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kerim Pamuk und Miguel Toro mit „Orient im Okzident: Lesung und Musik“ am Sonnabend, 13. April, um 20 Uhr im HausDrei, Hospitalstraße 107, im August-
Lütgens-Park. Eintritt: elf Euro, im Vorverkauf zehn Euro, Karten: Tel. 38 89 98.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.