Tischtennisdamen: Altonaer Siege

Beim 7:4-Sieg gegen Neuenfelde mussten Silke Langwaldt, Meike Janz und Larissa Bartsch ohne ihre Mannschaftskameradin Christina Music auskommen. Foto: rp
Hamburg: ATV von 1845 e.V. |

Altonaer Turnverband hat sich in Hamburgs stärkster Tischtennis-Spielklasse etabliert

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Tischtennisdamen vom Altonaer Turnverband, die 2011 in die Hamburg-Liga aufgestiegen sind, haben sich inzwischen in Hamburgs stärkster Spielklasse etabliert. Auch in der neuen Spielzeit wollen Larissa Bartsch, Silke Langwaldt, Christina Music und Meike Janz wieder unter Beweis stellen, dass sie in der 7. Liga mithalten können.
Bisher sieht es so aus, als sollte es gelingen, denn nach fünf Spieltagen belegt das Quartett aus Altona den sechsten Platz. Im Duell mit dem Tabellenletzten Neuenfelde tat sich das Team zuletzt allerdings schwer. Nach einer 5:1-Führung konnte das Schlusslicht auf 5:3 verkürzen. Da Meike Janz im unteren Paarkreuz beide Einzel gewann, konnte sie gemeinsam mit Top-Spielerin Larissa Bartsch im anschließenden Doppel den entscheidenden siebten Punkt zum 7:4-Erfolg holen.
Auch an den benachbarten Platten gewannen die 2. Damen ihr Spiel, somit verließen am Ende alle Altonaerinnen gut gelaunt die Halle. „Der Zusammenhalt hier beim ATV ist wirklich einzigartig!“, fühlt sich Larissa Bartsch, die inzwischen übrigens die letzte verbliebene Spielerin des Aufstiegsteams ist, in ihrem Verein pudelwohl. Häufig trainieren Frauen- und Männerteams gemeinsam, nach dem Sport wird nicht selten etwas zusammen unternommen.
Momentan ist das allerdings nicht so einfach: Die große Trainingshalle an der Museumsstraße wird aufwändig renoviert wird, folglich wurden die Trainingszeiten der Mannschaften auf verschiedene kleinere Hallen verlegt. „Leider müssen wir uns auch mit einem einmaligen Training zufriedengeben“, sagt Larissa Bartsch.
Klar, dass diese Zustände es schwierig machten, sich angemessen auf die laufende Spielserie vorzubereiten. Gleichwohl haben Stimmung und Motivation des Teams kaum gelitten. Beim noch sieglosen SC Urania II soll am Freitag der vierte Saisonerfolg erreicht werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.