Teilnehmerrekord beim Tag-Rugby in Wilhelmsburg

Indoor-Rugby mit dem FC St. Pauli

Tag-Rugby? Noch nie gehört? Wenn schon der Vollkontaktsport Rugby eine Randerscheinung im deutschen Sportgeschehen ist, so gilt das für die körperlose Variante des Rugbysports noch mehr. Trotzdem kämpften am vergangenen Sonntag in Wilhelmsburg 15 Teams in drei Altersklassen um
um den ovalen Ball.

Insbesondere im Winter während des Hallentrainings ersetzt das Abreißen der mit Klettverschlüssen befestigten Tags den Körperkontakt beim Rugby. Es entsteht ein neuer schneller Sport, der nicht nur als Trainingsalternative genutzt wird, sondern für den es in Hamburg sogar Spezialisten gibt. Auch Hamburgs Schüler messen sich mittlerweile bei einer Schulmeisterschaft, deren dritte Auflage am vergangen Freitag an der Turmschule in Harvestehude ausgetragen wurde.

Beim dem von der Rugbyabteilung des FC St. Pauli organisierten Turnier nahmen neben den Veranstaltern vom Kiez noch der Hamburger Rugby Club aus Barmbek, der Eimsbüttler TV und der Heidgrabener SV aus dem Kreis Pinneberg teil.

Bei den hart umkämpften Spielen wurde schnell deutlich, dass im Vergleich zum Vorjahr neben der Teilnehmerzahl auch das Niveau deutlich gestiegen ist. Angestachelt von der Leistung der Tag-Spezialisten aus Eimsbüttel im Jahr 2013 haben die anderen Clubs im Winter das schnelle Passspiel und Raumaufteilung des Tag-Rugbys einstudiert. Einziger Wermutstropfen am heutigen Tag: Während im letzten Jahr noch eine Halle mit Tribüne zur Verfügung stand, mussten sich zahlreich angereisten Zuschauer heute an den Hallenrändern drängeln.

Schnelle Spiele, viele Punkte


„In die Breite spielen!“ und „Tiefer stehen!“ waren auf den drei Feldern in der Halle an der Dratelnstrasse beliebte taktische Hinweise der Trainer, die von den quirligen Kindern gerne ignoriert wurden. Dennoch erlebte die große Schar Gäste spannende Wettkämpfe in allen Altersklassen. Insbesondere bei den Ältesten, den unter Zwölfjährigen, fielen dank spektakulären Offensivspiels die Punkte im Minutentakt.

Aufgrund des milden Winters tritt für die meisten Hamburger Rugbyfreunde das Spiel mit den Bändern schon wieder in den Hintergrund. Bei den braun-weißen Paulianern geht es nun Sonnabends in der Rugbyarena an der Saarlandstraße mit Tacklings und auf Rasen weiter.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.