So verliert Ihr Auto an Wert

Citroen 7 CV, via Flickr.com/ Pedro Ribeiro Simões (Foto: www.flickr.com/photos/pedrosimoes7/170491320)

Ein Auto ist keine gute Geldanlage! Mit jeder Minute verliert Ihr Wagen an Wert - besonders im Winter. Wir nennen die Gründe für den Wertverlust.

Ihr persönlicher Autowertverlust!

“Wrumm, Wrumm”- jedes Mal wenn Sie von Ihrem Auto das Startgeräusch hören, verliert es an Wert. Das Schlimme ist, wenn es keinen Meter bewegt wird, verhält es sich ebenso. Gerade im ersten Jahr ist der Wertverlust erheblich, bei einer Kilometeranzahl von lediglich 15.000 Kilometern beträgt der Wertverlust über 24 Prozent. In jedem weiteren Jahr verliert das Auto zwischen fünf und sechs Prozent von seinem ursprünglichen Wert. Besonders stark ist der Substanzverlust im Winter. Jedes Auto ist von Wertverlust betroffen, unabhängig von Marke oder Modell.

Die Faktoren des Wertverlustes

Der wohl wichtigste Aspekt bei einem Auto ist der technische Zustand. Wenn ein Auto Mängel oder Schäden aufweist, dann fällt der Wert schnell ins Bodenlose – oft bleibt dann nur noch der Gang zum Autoverwerter. Allerdings bieten seriöse Ankaufunternehmen wie wirkaufendeinauto.de den Ankauf beschädigter oder mangelhafter PKW nach einer umfassenden KFZ-Bewertung. Dann drücken Schäden den Wert nicht ganz so stark wie bei einem Privatverkauf, bei dem selbst ein Lackschaden durch Hagel, Schnee oder Kälte erheblich ins Gewicht fällt. Gute Ankaufunternehmen sind auch daran zu erkennen, dass das Auto verkaufen trotz laufender Finanzierung möglich ist und das Zusatzleistungen wie etwa die Abmeldung kostenlos sind. Ein solcher Service ist bei den meisten „Kärtchenhändlern“, die mit kleinen Pappkarten unter Scheibenwischern von unbedarften Großstadtbewohnern werben, ausgeschlossen. Bei diesen Ankäufern werden selbst kleine Mängel wie poröse Türdichtungen, die gerade durch die Kälte im Winter oft auftreten, aufgebauscht, um den Kaufpreis massiv zu drücken.

Im Winter ist das Auto aufgrund der Witterung Gefahren wie Aquaplaning oder Glatteis ausgesetzt, da kann es schnell zu einem Blechschaden oder Schlimmeren kommen. Eine weitere Gefahr ist der Wildwechsel. Ein Zusammenstoß mit einem Keiler ist fast immer mit einem Totalschaden gleichzusetzen. Zu den genannten Wintergefahren kommt noch hinzu, dass in der dunklen Jahreszeit die Nachfrage nach Autos sinkt. Wie auf jedem Markt gilt dann die Regel: Weniger Nachfrage, sinkende Preise.

Ihr Auto ist nach dem Kauf ständig dem Wertverlust ausgesetzt, aufgrund der starken Beanspruchung durch Witterung und Streusalz auf den Straßen aber besonders im Winter. Eine regelmäßige Pflege kann den Wertverlust verlangsamen, aber nicht stoppen. Besonders bei einem Verkauf sollte der Fahrzeugwert von einem Fachmann genau berechnet werden, sonst droht zusätzlich zum normalen Wertverlust auch noch ein Verlustverkauf.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.