Parken für 250 Euro die Stunde im Lawaetzweg - Neues Forum

Der Kundenparkplatz ist ein Privatparkplat
 
Aktiv Transport ist aktiv
Hamburg: Lawaetzweg | Mit dem Baufortschritt und der Eröffnung des „Neuen Forum“ im August 2010 in der Großen Bergstraße sowie dem Lawaetzweg öffneten Einzelhandelsketten wie der Aldi, Edeka und dm ihre Tore. Für die Einkäufer stellt sich die Frage nach Parkmöglichkeiten. Um dieses zu vereinfachen, wurden für die Kunden vonseiten der Einzelhändler Tiefgaragenplätze im Lawaetzweg angemietet. Diese können für eine Stunde kostenlos in Anspruch genommen und werden bei einem Einkauf entwertet.
Nicht jeder Autofahrer bevorzugt diese Plätze und zieht es vor, auf dem offenen Privatparkplatz des Lawaetzweg zu parken. Diese Parkplätze befinden sich direkt vor dem Eingang des Neuen Forums. Der Platz beinhaltet 13 Plätze; wobei zwei davon durch Joey Pizzaservice angemietet sind. Somit stehen den Kunden 11 Plätze zur Verfügung. Aufgrund der noch andauernden Bauarbeiten sind davon im Schnitt fünf durch Baufahrzeuge ständig belegt.
Selbstverständlich ist es einfacher auf einem offenen Parkplatz zu fahren, um seine Einkäufe schnell zu erledigen. Dabei wird häufig der Hinweis übersehen, dass die Parkplätze sogenannte Privatparkplätze sind. Das bedeutet, dass nach Aussagen des Neuen Forums diese Plätze nicht vonseiten der Einzelhändler angemietet wurden. Sie gehören zum Privatgelände des Neuen Forums und haben eine 24-Stunden-Bewachung.
Ein Hinweisschild an einer Laterne gibt darüber Auskunft, wie geparkt werden darf. Es besagt, dass mit einer Parkscheibe das Parken für eine Stunde möglich ist. Ebenso gibt es Auskunft darüber, dass widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge kostenpflichtig abgeschleppt werden. Eine Wochentagbeschränkung wird nicht erwähnt, sodass diese Regelung auch an Sonn- und Feiertagen gilt.
Nach Rückfrage bei der zuständigen Polizeistation in der Mörkenstraße in Hamburg-Altona kann dieses bestätigt werden. Es wird beobachtet, dass Autofahrer Wochentags sowie Sonn- und Feiertags den Parkplatz ohne Parkscheibe und über eine Stunde in Anspruch nehmen.
Es kann jedoch auch beobachtet werden, dass der zuständige Abschleppdienst Aktiv Transport aus Hamburg regelmäßig einen Parkplatz belegt. In einem Smart, per Kamera und Laptop werden Parkende aufgezeichnet. Nach Ablauf der Stunde, erscheint der eigene Abschleppdienst und lädt die Autos auf. Aus der Sicht des beauftragten Unternehmens ein lukratives Geschäft. Aus der Sicht der Betroffenen ein teueres Parken von 250 Euro. Nicht erwähnt, dass es insbesondere auch Touristen betrifft, welche zunächst die zuständige Polizeistation suchen müssen. Ganz abgesehen davon, dass das Auto aus einem Randbezirk von Hamburg wiederbeschafft werden muss.
Es lässt sich nun streiten, ob der Parkhinweis deutlich genug zu sehen ist und die Straßenverkehrsordnung in diesem Fall gekannt wird. Ein Hinweis auf ein Privatgelände ist nicht ersichtlich. Ein Hinweis, das Aktiv Transport mit einem Smart auf einem Parkplatz steht und mit Adleraugen auf neue Geldquellen wartet, ist ebenso nicht erkennbar. Gerade die Abendzeiten nach Geschäftsschluss sowie der Sonntag werden von Aktiv Transport bevorzugt.
Es kann nur die Hoffnung bestehen, dass sich diese Geschäftstüchtigkeit des Abschleppdienstes in Altona herumspricht und somit nicht täglich Parkende mit einer Parkgebühr von 250 Euro pro Stunde belastet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.