Kontaktfreudiger Bünabe

Wie früher der „Schutzmann an der Ecke“: Der neue Stadtteilpolizist für das Schanzenviertel heißt Rüdiger Stamm. Foto: cvs
Hamburg: Polizeirevier 16 |

Rüdiger Stamm (47) ist neuer Stadtteilpolizist im Revier Lerchenstraße

Von Christopher von Savigny. Dass Rüdiger Stamm, Oberkommissar am Polizeirevier 16 in der Lerchenstraße, ein kommunikativer Typ ist, braucht er eigentlich gar nicht zu erwähnen: Man sieht es dem 47-Jährigen auf den ersten Blick an, die blitzenden Augen und das breite Grinsen verraten es quasi auf der Stelle. „Ich fühle mich ganz einfach wohl im Kontakt mit anderen Menschen“, sagt Stamm und lächelt sein Gegenüber zum wiederholten Mal so freundlich an, dass sich jeglicher Zweifel verbietet.
Seit dem 1. Oktober ist der Beamte als neuer Stadtteilpolizist – auch bürgernaher Beamter, kurz „Bünabe“ genannt – für die Sorgen und Nöte der Anwohner in seinem Revier zuständig. Täglich – etwa zwischen 8 und 17 Uhr – kann man Stamm zu Fuß auf der Straße antreffen. „Das Schöne ist: Wir haben dort mehr Zeit, Dinge direkt und unkompliziert zu regeln. Auf dem kleinen Dienstweg sozusagen“, erklärt Stamm. Mal gehe es um das „Park-Knöllchen“ dass angeblich fälschlicherweise ausgestellt wurde, das andere Mal um herumstehende, kaputte Fahrräder. „Das sind so die typischen Themen“, sagt Stamm, im Polizeideutsch „Beamter des besonderen Fußstreifendienstes“. Angst davor, mit Anfragen zugetextet zu werden, hat er überhaupt nicht. „Wenn einem sowas auf die Nerven fällt, muss man sich einen anderen Job suchen.“

Für Polizisten ist die Schanze kein einfaches Pflaster

Nicht ganz unproblematisch ist dafür das Einsatzgebiet von Rüdiger Stamm: Sein Bünabe-Revier erstreckt sich von der Stresemannstraße über das Schulterblatt hinweg bis zum Schlump – inklusive Schanzenpark, der für seine Drogenprobleme bekannt ist. Kein einfaches Pflaster. Auch im Schanzenviertel gebe es Geschäfte, in denen man als Polizist Schwierigkeiten habe, überhaupt bedient zu werden. „Deshalb macht man den Job ja auch nicht als Berufsanfänger“, sagt Stamm, der vor 17 Jahren in der Lerchenstraße seinen Dienst angetreten hat. Aus Gründen der Sicherheit übernimmt Stamm die Arbeit nicht alleine, sondern zusammen mit einem Kollegen. Das PK 16, eines der kleinsten Reviere der Hansestadt, verfügt über insgesamt sechs Bünabes. Die größten Kommissariate Hamburgs haben bis zu 15 Stadtteilpolizisten.

❱❱ Kontakt zu Rüdiger Stamm unter Tel. 428 65 16 41
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.