Kleiderkammer: Einfach weitermachen

Helferin Claudia sucht Sachen für eine Bestellung zusammen.
Hamburg: Kleiderkammer Hanseatic Help |

Kleiderkammer aus den Messehallen eröffnete neue Bleibe in Altona

Spenden annehmen, nach Größen sortieren, Kartons packen und das knifflige „Paletten-Tetris“: In diesen Aufgaben können sich Helfer nun wieder an zentraler Stelle engagieren. Die Kleiderkammer aus den Messehallen hat ihre neue Bleibe in Altona eröffnet. An der Großen Elbstraße heißt es nun „einfach weiter machen“.
Anpacken kann jeder, ob für eine Stunde oder eine ganze Woche. Vorbeikommen und mitmachen – dieses Prinzip behält der Verein Hanseatic Help bei. So entstand ab August 2015 in den Messehallen aus einem lockeren Zusammenschluss von Aktiven die größte Kleiderkammer Hamburgs mit zeitweise Tausenden von Helfern. Ende Dezember war Schluss im Karolinenviertel. Unter dem Dach des neu gegründeten Vereins Hanseatic Help hatte sich bereits ein fester Stamm von etwa 40 Aktiven zusammengetan, um das Engagement fortzusetzen. Von einem Lager in Bramfeld aus wurde weiter ausgeliefert. Parallel lief die Suche nach einer zentralen Halle für die Spendenannahme. Denn wie zuvor wollte der Verein möglichst vielen Menschen die Gelegenheit bieten, sich einzubringen. Klappte schließlich in Altona.

Gesucht: Herrensachen in kleinen Größen

Die Stadt Hamburg hat die Räume für zwei Jahre angemietet. Auf etwa 2.300 Quadratmetern verteilen sich nun Spendennahme, Sortierung, Logis-tik, Lager und weitere Abteilungen der Kleiderkammer. Platz für etwa 650 Paletten – das ist etwa ein Viertel der Größenordnung in der Messehalle. „Wir versorgen von hier aus Einrichtungen in ganz Hamburg – das reicht von täglich fünf bis zu 30 Lieferungen“, sagt Rainer Sieling von Hanseatic Help. Zudem gibt es noch das Lager in Bramfeld und eins in Wedel.
Spenden werden weiterhin gebraucht. Derzeit sind vor allem Männerklamotten in kleinen Größen (S und M), Unterwäsche und Hygieneartikel gefragt. „Bitte keine Spielsachen mehr spenden, das Lager ist voll“, sagt Sieling.
Seit dem Start im vorigen Jahr hat die Kleiderkammer etwa 2,3 Millionen Artikel ausgeliefert.

Spenden und Helfen
Die Kleiderkammer von Hanseatic Help, Große Elbstraße 264, ist täglich – außer mittwochs – von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Spender und Helfer können jederzeit vorbeikommen. Parkplätze gibt es kaum, daher am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad hinfahren.
Aktuelle Infos zum Bedarf:
❱❱ www.zusammenschmeissen.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.