Geflüchtete: „Wir wollen lernen!“

Unterschiedliche Kulturen: „Pünktlich sein“ und „Fußball“ stehen im Klassenzimmer des Elbinstituts für Deutschland. Foto: Fatma Şahin
Hamburg: Elbinstitut Hamburg |

Sprache und Orientierung werden im Elbinstitut Hamburg gefördert.

Von Fatam Şahin. Ob Syrer, Afghanen, Somalier oder Eritreer – hier ist jeder willkommen. Mit seinem ehrenamtlichen Angebot möchte das Elbinstitut Hamburg den Geflüchteten die Sprache und das Land näherbringen, auch denen, die aus den sogenannten sicheren Herkunftsländern wie Afghanistan, Somalia oder Eritrea stammen.
Das kleine Institut an der Elbe bietet Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Derzeit sind 30 Teilnehmer in dem fortgeschrittenen Kurs und 15 Anfänger.„Es herrscht eine lernwillige Atmosphäre in den Kursen. Ich kann nicht bestätigen, dass die Geflüchteten integrationsunwillig wären. Genau das Gegenteil ist der Fall!“, berichtet die Leiterin Barbara Seibert.

Niemand wird im Elbinstitut abgelehnt


Mittlerweile kommen jeden Tag neue Teilnehmer – überwiegend Afghanen, Somali und Eritreer – zur Neuregistrierung, die alle unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Status aufgenommen werden. „Sie kommen oft sehr verzweifelt hier an, weil sie sonst nirgendwo aufgenommen werden. Denn die Syrer, Iraner und Iraker werden in den Integrationskursen bevorzugt behandelt“, so Marin Roida, die ihren Bundesfreiwilligendienst im Elbinstitut macht und den direkten Kontakt zu den Flüchtlingen hat.
So ging es dem Afghanen Karim Seyedi, der den Kurs für Fortgeschrittene besucht. Deutsch hat sich der 25-jährige Mathematiker selbst beigebracht: „Jedes Mal, wenn ich mich in einem Kurs registrieren wollte, haben sie mich nach meiner Herkunft gefragt. Wenn die Kursleiter Afghanistan hören, dann darf ich nicht teilnehmen.“ Nun ist er glücklich darüber, dass er im Elbinstitut aufgenommen worden ist, wie viele seiner Freunde, mit denen er den Kurs besucht.


Weitere Kurse:

Um der Nachfrage weiterhin standhalten zu können, wird das Elbinstitut zukünftig Vor- und Nachmittagskurse für Flüchtlinge anbieten. Die Kurse finden in Räumlichkeiten an der Großen Elbstraße 121 statt. Weitere Infos www.young-migrant-talents.org FS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.