Chor und Orchester zurück von einer Überseereise

Hamburg: Friedenskirche | Neues Projekt - neue Mitglieder werden aufgenommen

Im März waren das Kammerorchester St. Pauli und der Chor der Friedenskirche Altona in Brasilien, insgesamt 104 Menschen. Das Projekt war Teil des Deutschlandjahres in Brasilien und wurde vom Auswärtigen Amt und Goethe Institut finanziert.
Dort haben wir sechs Mal das "Deutsche Requiem" von Brahms aufgeführt. Die Karten waren jedesmal innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Das erste Konzert wurde live im Fernsehen übertragen und musste wegen großer Nachfrage der Zuschauer zwei Tage später erneut gesendet werden.
Wir haben zwei Workshops über das Laienmusizieren in den Musikschulen in Curitiba und in Florianópolis abgehalten. Studenten und Professoren haben sich für die Musikbewegung mit Laien in Deutschland interessiert, die bei uns sehr typisch, aber in Südamerika undenkbar ist. Viele fragten sich, wie das Brahms-Requiem überhaupt mit Menschen aufgeführt werden kann, die keine Berufsmusiker sind.
Ein Konzert haben wir mit den Kindern vom Projekt "Dorcas" gemeinsam vor vollem Haus gegeben. Das Projekt ist eine Initiative der Hochschule für Musik in Curitiba und der Lutherischen Gemeinde vor Ort. Das Ziel ist, die Kinder aus einer Favela an der Peripherie von Curitiba auszubilden, zu sozialisieren und vor dem Alltag auf den Straßen einer Favela zu schützen.
Jetzt, zurück in Hamburg, beginnen wir mit den Proben für unser neues Projekt und nehmen neue Mitglieder auf.
Wer ein Streich- oder Blasinstrument spielt und nach einem Orchester sucht oder im Chor singen möchte, kann sich bei unserem Leiter Fernando Gabriel Swiech unter 43280753 oder fernando.swiech@gemeinde-altona-ost.de melden, um mehr über die Mitgliedschaft in beiden Klangkörpern zu erfahren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.