Brunos Störtebeker-Kopf wurde vom Fischmarkt entfernt

Künstler Bruno Wolff und sein Störtebeker-Kopf am ehemaligen Standort.
Hamburg: Fischmarkt | Wie ein störender Dorn im Auge wurde am letzten Donnerstag der Baumtorso samt Brunos Störtebeker-Kopf von den Greifern eines Autokrans aus seinem Standort am Fischmarkt aus dem Boden gezogen. Künstler Bruno Wolff (77), der jeden morgen aus seinem Fenster hinabschaute und achtsam auf sein Kunstwerk aufpasste, wurde vom Geschehen überrascht und lief schnell aus dem Haus, um zu retten, was noch zu retten war. Als Bruno dort ankam, wurde sein Störtebeker-Kopf schon vom Baumtorso getrennt und zur Seite gelegt. Der Arbeiter war behutsam mit seinem Kunstwerk umgegangen und gab es auch dem Eigentümer, ohne zu murren, wieder zurück. Nachgefragt, warum plötzlich der Baumstumpf Mitte Januar entfernt werden musste und nicht schon lange vorher, gab es zur Antwort, dass der Arbeiter einen Auftrag erhalten habe und ihn ausführen musste.
Bruno hatte immer mit der Befürchtung gelebt, das sein Störtebeker-Kopf irgendwann entfernt wird, sei es durch Vandalismus, zum Beispiel in der Silvesterzeit, oder durch eine Sturmflut, wie die am Anfang des Jahres. „Das sah richtig Klasse aus, als nur noch mein Störtebeker-Kopf aus dem Wasser herausschaute", erzählte Bruno stolz.
Im letztem Jahr im November stiftete Bruno Wolff der Allgemeinheit eines seiner Kunstwerke und befestigte es vor seinem Wohnhaus auf einen übriggebliebenen Baumstumpf einer jungen Eiche. Das Elbe Wochenblatt berichtete.
Mit etwas Wehmut schrieb Bruno Wolff ein Gedicht über das Geschehen:


Abschied von Klaus

Ein Treibholz-Störtebekerhaupt
widerstand des Sturmes Fluten
Auf Baumes Torso angeschraubt
sah man von Weitem schon den Guten
Den Fischmarktstandplatz gibt`s nicht mehr
mit Ebbe, Flut und Möwenschrei
Es gibt auch keine Wiederkehr,
der Klaus war vogelfrei.

Ein Arbeiter mit Autokran
und Order von ganz oben
klotzte an den Baumstumpf ran,
es blieben nur noch trockne Soden.

Der Platz ist leer wo er einst stand,
wie schade für den Hafenrand!

Im Gegensatz zu Ringelnatz
und Bahndamm-Sauerampfer
sah Klaus dort keine Züge fahr`n
er sah sehr viele Dampfer

Bruno Wolff (Lobo)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.