4. afrikanisches Filmfestival „Augen Blicke Afrika“ 2015

Hamburg: Studio-Kino | Das 4. Filmfestival

„Augen Blicke Afrika“

präsentiert vom
05. - 08.11. und 12. - 15.11.2015 im Studio-Kino 30 Spiel- und Dokumentarfilme aus 14 Ländern des afrikanischen Kontinents.
Das Festival ermöglicht den Filmschaffenden aus Afrika ihre Geschichte und Geschichten mit eigener Stimme zu erzählen.
Neben Filmen zu dem Thema Frauenemanzipation, zeigen wir Produktionen, die sich mit Migrationsursachen befassen und mit der Flüchtlingsbewegung nach Europa.
Zunehmend werden von den Filmemachern aber auch Entwicklungen aufgegriffen, die die Abwanderung verhindern können, die Wege und Möglichkeiten aufzeigen, in den Ländern selbst etwas zu verändern.
Der Themenabend am Freitag, 06.11. ab 20.00 Uhr widmet sich deshalb mit zwei Dokumentarfilmen den Jugend- und Protestbewegungen in Senegal und Burkina Faso. Der beliebte senegalesische Rapper Thiat wird von seinen Aktivitäten und Erfahrungen im Kampf gegen Korruption und Machtmissbrauch berichten. Der 2. Film des Abends - eine Weltpremiere - beleuchtet aktuell die Ereignisse in Burkina Faso und den Sturz des Präsidenten Blaise Compaoré vor einem Jahr.
Ein Vorkämpfer der musikalischen Protestbewegung war Fela Kuti aus Nigeria. Ein beeindruckender, vielfach preisgekrönter Dokumentarfilm widmet sich diesem Musiker, dem Begründer des Afrobeat.

Ein weiterer Themenabend „Queer Afrika“ in der 2. Woche des Festivals greift die Diskriminierung und Verfolgung von Lesben, Schwulen und Transgender in vielen afrikanischen Ländern auf.

Während des Filmfestival wird es vielfältige Möglichkeiten zur Diskussion und zum persönlichen Austausch mit eingeladenen Filmschaffenden und AktivistInnen aus verschiedenen Ländern Afrikas geben.

Und zum Schluss wird gefeiert und abgetanzt, am 14. 11. ab 22.00 Uhr im Centro Sociale, Sternstr. 2, U-Bahn Feldstr..

Programm und weitere Infos: www.augen-blicke-afrika.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.