Mann ohne Erinnerung: Zeugen gesucht

Der 21-Jährige kann sich nicht mehr erinnern, was am 10. Dezember zwischen 3.30 und 7.00 Uhr passiert ist. Foto: Polizei Hamburg
Hamburg: Reeperbahn | Mitarbeitern der Hochbahn entdeckten am Sonnabend, 10. Dezember, einen schlafenden Mann auf dem Bahnsteig des Bahnhofes Barmbek. Der 21-Jährige hatte einen lebensgefährlichen Bruch am Halswirbel, einen Schienbeinbruch, eine Handfraktur sowie Hautabschürfungen am Körper. Der Schwarzafrikaner erinnert sich nicht mehr, wie und wo er sich derart verletzt hatte.
Der Schwerverletzte war am Abend zuvor auf einer Weihnachtsfeier gewesen. Seine Freunde sahen ihn zuletzt um 3.30 Uhr auf der Reeperbahn, als er zur S-Bahn gehen wollte, um bis zur Station Landwehr zu fahren. Der 21-Jährige kann sich nicht mehr erinnern, was damals zwischen 3.30 und 7.00 Uhr passiert ist. Ärzte vermuten, dass die Verletzungen durch Gewalt, beispielsweise Tritte, verursacht wurden.
Der 21-Jährige ist knapp zwei Meter groß und von sportlicher Statur. Am 10. Dezember trug er eine graue Kapuzenjacke und dunkle Jeans. Wer Hinweise zur Tatnacht gegen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter S 428 65 67 89 zu melden. da
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.