Kunst-Auktion zugunsten der Flüchtlingshilfe am 3.4. in Altona – Altonaer Künstlerinnen und Künstler spenden 40 Werke für den guten Zweck

Zwei Exponate, die am Sonntag in der Ausstellung ersteigert werden können (Foto: Volker Burk, Auktionar der Versteigerung der SPD Altona-Altstadt)
Hamburg: Gemeindesaal St.-Petri-Kirche | Am Sonntag, den 3. April organisiert die SPD Altona-Altstadt in der Gemeindehalle der St. Petri Kirche (Schmarjestr. 33) in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr eine Benefiz-Auktion von Werken Altonaer Künstlerinnen und Künstler. Versteigert werden zeitgenössische Gemälde zu attraktiven Preisen. Der gesamte Erlös der Versteigerung geht an das Malteser Hilfswerk e.V. und soll im Rahmen der Flüchtlingshilfe verwendet werden.

„Viele Mitglieder der SPD engagieren sich sehr für eine gute Aufnahme, Unterbringung und Integration der Menschen, die bei uns in Altona Schutz suchen. Ich will einen Beitrag dazu Leisten“, sagt Volker Burk (76) von der SPD im Stadtteil Altona-Altstadt. „In unserem Stadtteil gibt es allerdings keine Unterkünfte, in denen wir uns als SPD unmittelbar für die Menschen engagieren können. Daher wollen wir finanziell helfen und organisieren die Kunst-Auktion zugunsten der Flüchtlingshilfe in Altona.“

Andreas Riedel (54), Vorsitzender der SPD Altona-Altstadt: „Ich freue mich, dass wir neben unserem politischen Engagement auch mit solchen Aktionen helfen können und dass wir Altonaer Künstlerinnen und Künstler dafür gewinnen konnten. Wir hoffen nun auf großes Interesse und einen ansehnlichen Auktionserlös.“

Versteigert werden 40 hochwertige Werke unterschiedlicher Altonaer Künstler. Darunter Anna Hohmeier, Peter Märker, Gabriele Wening und Julia Waller. Die Mindestgebote liegen zwischen 80 und 200 EURO.
Die Exponate können ab dem 31. März im Gemeindesaal der St. Petri Kirche in Altona besichtigt werden. Die Versteigerung findet am 3. April um 15.00 Uhr statt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.