Goetheplatz gestalten

Hamburg: Neue/Große Bergstraße | "Grundsätzlich ist es wünschenswert, dass die sogenannte Bergspitze neu gestaltet wird, da der jetzige Zustand vollständig unbefriedigend ist.
Es ist zu begrüßen, dass besonders an dieser Stelle Wohnungsbau und neuer attraktiver Einzelhandel entstehen soll.

Eine Einkaufsstraße lebt davon, dass es Freiräume gibt, die den Anwohnern und den Kunden zusätzlich zum alltäglichen, normalen „Erledigen“ zum Verweilen ermuntert. Aber auch besondere Veranstaltungen wie z.B. Wochenmärkte, Anwohnerfeste, Weihnachtsmärkte oder Straßenfeste müssen durchführbar bleiben.

Da sich im Bereich der Neuen /Großen Bergstraße viel verändert, sind Anwohner und Einzelhandel momentan in einer Situation, wo alles versucht werden muss, richtige Entscheidungen zu treffen. Es dürfen nicht wieder, wie in den 70iger Jahren mit dem Frappant Fehler entstehen, die allen noch schmerzlich in Erinnerung sind.

Es ist wichtig einen Platz zu gestalten der als solcher auch wahrgenommen wird und als Platz genutzt werden kann, dies ist beim jetzigen Stand der Planungen leider vergessen worden.

Überfällig ist auch, dass der Platz dann endlich offiziell seinen Namen „Goetheplatz“ erhält.“

So der Vorsitzende der IG ECA, Klaus-Peter Sydow zur Umgestaltung des Goetheplatzes und Neubau der sogenannten Bergspitze.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.