Wird das Bürgerhaus teurer?

Überarbeitete Pläne zum Bürgerhaus konnte die Sprecherin der Borner Runde, Maria Meier-Hjertquist, präsentieren.

Senat: Schule Barlsheide soll von der Schulbehörde an das Bezirksamt Altona übergehen

Von Thomas Pöhlsen.
Wird das Bürgerhaus für den Osdorfer Born deutlich teurer als die bisher veranschlagten 5,5 Millionen Euro? Im Bezirksamt Altona mag man derzeit keine Fragen nach den Kosten beantworten. Der stellvertretende Pressesprecher Nils Fischer verweist darauf, dass sich der Senat in drei Wochen mit dem Thema befassen wird. Die ehemalige Schule Barlsheide, die zum Stadtteilzentrum umgebaut werden soll, ist derzeit noch eine Liegenschaft der Schulbehörde. Sie soll in die Hände des Bezirksamtes Altona übergehen.
Bedeckt hält man sich im Bezirksamt auch, für welche Summe die alte Schule den Besitzer wechselt. Fischer verweist auch in diesem Fall auf die Senatsdrucksache, die sich noch in der internen Abstimmung befindet.
In der Borner Runde ist jedenfalls die Freude groß, dass die Bauarbeiten am Bürgerhaus begonnen haben. „Es ist richtig Leben auf der Baustellen“, berichtete Diakon Roland Schielke während der jüngsten Sitzung im Stadtteilbüro, und teilte mit, dass die Bagger endlich rollen.
Zudem konnte Maria Meier-Hjertqvist, Sprecherin des Stadtteilbeirates, neue Pläne für das Bürgerhaus vorlegen. Die Architekten hatten Änderungswünsche der Bürger eingearbeitet. Zudem gibt es mittlerweile mit www.buergerhaus-
bornheide.de eine Möglichkeit für die Bürger, sich über das Projekt im Internet zu informieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.