SPD: Keine Angst vor den Wählern

Wann? 08.03.2012 19:00 Uhr

Wo? Gemeindehaus der Stephanskirche, Wurmkamp 10, 22869 Schenefeld DE
Sie setzen sich für ihren neuen SPD-Landtagskandidaten Kai-Oliver Vogel (M.) ein: die Schenefelder Sozialdemokraten Peter Schmidt, Horst Tiedemann, Frank Grünberg, Willy Matzen, Ursula Krite und Gerhard Manthei (v. l.). Foto: fh
Schenefeld: Gemeindehaus der Stephanskirche |

Landtagskandidat Vogel präsentiert / Bauprojekte als „Zukunftsplan“

von Frauke Heiderhoff

Die Landtagswahl ist nicht mehr fern. Deshalb lädt die Schenefelder SPD für Donnerstag, 8. März, zum Wahlkampfauftakt mit ihrem neuen Kandidaten Kai-Oliver Vogel ein. Auch Hamburger Alt-Bürgermeister und SPD-Urgestein Henning Voscherau ist dann mit von der Partie. Kai-Oliver Vogel will im Wahlkreis Schenefeld/Halstenbek/Pinneberg die Nachfolge von Bernd Schröder antreten. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Gemeindehaus der Stephanskirche, Wurmkamp 10.
Doch wie sieht es mit Schenefelder Überlegungen aus, in Landschaftsschutzgebieten zu bauen? Erst jüngst hatte sich die Ratsversammlung für das Aufstellen des sogenannten „Flächennutzungsplans“ ausgesprochen. Befürchten die Genossen jetzt eine Quittung in Form einer Wahlkampfschlappe? Nein, sagen führende Mitglieder des SPD Ortsvereins sowie deren Landtagskandidat. Grund: Bei dem Vorhaben handelt es sich um einen „Zukunftsplan“.
Sollte die Bürgerini das Bauprojekt gemäß ihren Plänen verhindern, bedeute dies „Stillstand für die Düpenaustadt“, so der Kommunalpolitiker Frank Grünberg Auch aus diesem Grund rufen die Schenefelder Sozialdemokraten auf, sich an einer Leitbild-Diskussion zu beteiligen.
Was die bevorstehende Wahl betrifft, gibt sich Kai-Oliver Vogel optimistisch. Der 43-jährige Pinneberger setzt auf ein Direktmandat und geht davon aus, „dass ich hier auch direkt gewählt werde“.
Der gebürtige Eutiner ist studierter Realschullehrer und derzeit stellvertretender Schulleiter an der Klaus-Groth-Schule in Tornesch. Der verheiratete Vater zweier Kinder arbeitete zuvor bereits als Pressesprecher für den Bundestagsabgeordneten Horst Jungmann sowie als Wahlkampfleiter des Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Bürsch.

Schreibwettbewerb zum 40. Geburtstag
Schenefeld feiert vom 29. Juni bis 1. Juli das 40. Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte. Mit Blick auf den runden Geburtstag ruft die Schenefelder SPD zu einem Schreibwettbewerb auf. Es soll sich um Texte über „Erlebnisse im Zusammenhang mit der 40jährigen Stadtgeschichte drehen“, so die Genossen. Persönliche Erlebnisse, historische Erzählungen und humoristische Anekdoten sind ebenso gefragt wie Verse und Gedichte.
Mitmachen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Schenefeld sowie den Nachbargemeinden. Den Teilnehmern winken Preise wie Reisen nach Straßburg, Berlin und Kiel, Bücher, Eisgutscheine und mehr. Die Texte gehen zum einen per E-Mail an frank-gruenberg@arcor.de sowie per Post an Gerhard Manthei, Blockhorner Weiden 5, 22869 Schenefeld (Post). Einsendeschluss ist der 6. Juni. fh
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.