Sie kämpft gegen Behördenwillkür

Die Bürgerbeauftragte Birgit Wille setzt sich für die Bürger in sozialen Fragen ein. Foto: tp
Schenefeld: Rathaus Schenefeld |

Birgit Wille, Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, beriet in Schenefeld

von Thomas Pöhlsen

Abgelehnte Anträge oder nicht richtig berechnete Bescheide von Behörden, zum Beispiel bei der Rente oder Hartz IV, verweigerte Schwerbehindertenausweise, falsche Einstufungen bei der Pflegeversicherung oder nicht gewährte Kindergartenplätze – wer sich mit diesen Problemen im Stich gelassen fühlt, kann sich in Schleswig-Holstein bei der Bürgerbeauftragten Birgit Wille informieren und Hilfe holen.
Birgit Wille kam kürzlich zu einer Sprechstunde in das Schenefelder Rathaus. Regelmäßig bietet sie ihre Dienste außerhalb der Kieler Dienststelle an. „Ich arbeite wie ein Anwalt für die Bürger.“ erklärt Birgit Wille.
Über einen Mangel an Arbeit kann sie sich nicht beklagen. „2011 war das eingabenstärkste Jahr“, erklärt die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein. Die Probleme rund um die Hartz VI-Gesetzgebung hätten dazu geführt. Allerdings würden sich die Bürger von Behörden nicht mehr so viel gefallen lassen und häufiger gegen Bescheide angehen.
Wer die Bürgerbeauftragte erreichen will, ruft Tel. 0431/988-1240 an.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.