Seelische Gewalt gegen Frauen

Wann? 25.11.2011 16:00 Uhr bis 25.11.2011 18:00 Uhr

Wo? Begegnungsstätte für Jung und Alt, Timmermannsweg 2, 22869 Schenefeld DE
„Seelische Gewalt ist alltäglicher, wird anders akzeptiert, als einer Frau eine zu knallen“, weiß Konflikttrainerin Jutta Junghans (l.), die mit Schenfelds Gleichstellungsbeauftragter Ute Stöwing zum Thema informiert. Foto: sg
Schenefeld: Begegnungsstätte für Jung und Alt |

Schenefelds Gleichstellungsbeauftragte will Auswege bei Kränkung und Schlägen zeigen

von Sverre Gutschmidt

Unablässige Kränkungen machen krank. „Zu 80 Prozent trifft es Frauen“, sagt Schenefelds Gleichstellungsbeauftragte Ute Stöwing. Mit der psychologischen Beraterin und Konflikttrainerin Jutta Junghans bietet sie am Freitag, 25. November, im Rathaus Schenefeld eine kostenlose Veranstaltung zu „Kränkung – Auslöser und Schutzmöglichkeiten“ an – „auch für Männer“, betont Ute Stöwing.
Aus ihrer Erfahrung treffen Kränkungen aber meist Frauen, oft Alleinerziehende: „Da wird im Job großer Druck ausgeübt.“ Seelische Gewalt, ständige Sticheleien und Zurücksetzungen verselbständigen sich nicht nur im Beruf, sondern auch in Paarbeziehungen.
Jutta Junghans hat in acht Jahren Praxiserfahrung in Schenefeld gut 80 Beratungen zu Kränkungen geführt. Ähnlich wie bei körperlicher Gewalt gibt es eine große Grauzone. Dass auch Schenefeld betroffen ist, zeigt die tägliche Arbeit der beiden Frauen: „Rund zweimal im Jahr kommt eine körperlich misshandelte Frau zu mir, aber öfter noch rufen Frauen an, das ist fast konspirativ“, berichtet Ute Stöwing. Viele haben Angst, „gerade auch Kinder sind betroffen – die Schwächsten werden gesucht“, sagt Jutta Junghans.
Bei körperlicher Gewalt muss-te die Polizei in Schenefeld 2010 drei gewalttätige Männer aus der Wohnung ihrer Partnerinnen hinauskomplementieren. 2011 gab es bislang nur eine sogenannte „Wegweisung“.
„Doch bis es so weit ist, kommt einiges zusammen, oft geht psychische auch in körperliche Gewalt über“, so Ute Stöwing. Kränkungen sind zudem oft nicht so einfach als Gewalt erkennbar. „Es ist eine Krankheit, die Täter und Opfer betrifft“, sagt sie. Darum soll anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen auch über Reaktionsmöglichkeiten gesprochen werden.

Info-Nachmittag mit Kinderbetreuung
Die kostenlose Veranstaltung „Kränkung – Auslöser und Schutzmöglichkeiten“ der Gleichstellungsbeauftragten mit der Referentin Jutta Junghans wird am Freitag, 25. November, von 16 bis 18 Uhr in der Begegnungsstätte im Rathaus Schenefeld angeboten, Timmermannsweg 2a, angeboten. Während der Veranstaltung wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten. Beratung bietet Jutta Junghans auch in ihrer Praxis, Tel. 84 00 42 04.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.