Infotag zu Sozialem mit buntem Programm

Buntes Programm: Am Sonnabend, 29. September, laden Schenefelds Ehrenamtliche zum Infotag „Markt der Möglichkeiten“ ein. Foto: cvs
Schenefeld: Rathaus Schenefeld |

Einrichtungen präsentieren erstmals „Markt der Möglichkeiten“

Christopher von Savigny, Schenefeld
Es ist ein neues Konzept, das Schenefelder Vereinen und Initiativen erstmals die Chance bietet, sich gemeinsam zu präsentieren: Am Sonnabend, 29. September, startet im Rathaus, Holstenplatz 3-5, und auf dem Vorplatz Schenefelds „Markt der Möglichkeiten“. Infostände geben Auskunft über die Arbeit von Ehrenamtlichen, für Kinder gibt es Spiel- und Bastelangebote. Würstchen und Getränke sowie Kaffee und Kuchen sind gegen Spende erhältlich. Der Eintritt ist frei.
Nicht weniger als 34 lokale Initiativen mit mehr als 70 Ehrenamtlichen haben ihre Mitarbeit zugesagt: darunter die AWO-Kita Schenefeld, das Freiwilligen Forum, der Jugendbeirat, das JUKS und die Streitschlichter des Gymnasiums Schenefeld. Letztere veranstalten um 16 Uhr ein Rollenspiel, das einen Einblick in die Arbeit der jugendlichen Streitschlichter vermittelt. Bereits um 14 Uhr eröffnen „Rosi und die Knallerbsen“, die Band der Lebenshilfe Schenefeld, das Spektakel. Um 16 Uhr folgt ein Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema „Soziales Schenefeld“. Ab 18 Uhr klingt der Info-, Spiel- und Spaßtag langsam aus.
Initiiert wurde Schenefelds „Markt der Möglichkeiten“ von der Lebenshilfe, von der AG Barrierefreiheit und von der Stadtverwaltung. „Wir möchten herausfinden, welche Angebote vorhanden sind und wo es noch Bedarf gibt“, sagt Projektkoordinator Karsten Schaffer von der Lebenshilfe. Bürgermeisterin Christiane Küchenhof: „Der Markt der Möglichkeiten bietet eine wunderbare Gelegenheit, zu informieren und gleichzeitig für sich Werbung zu machen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.