Geschnackt und gehandelt

Glückliche Bus-Kundin: Rommy Ahrens fährt oft von der Trabrennbahn aus – und bald nach Prag. Foto: mars
Schenefeld: VHH/PVG |

Nach PVG-Kundengesprächen: Busse erstmals mit Mülleimern und Designersitzen

Marcus Schmidt, Schenefeld/Hamburg-West
Graue Designersitze, Mülleimer, mehr Platz: Die neuen Busse der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein VHH und Pinneberger Verkehrsgesellschaft PVG (VHH/PVG) wirken aufgeräumt und modern. Besser noch: Nachdem Mitarbeiter mit 279 Kunden gesprochen – einfach geschnackt – haben, folgen weitere Verbesserungen.
Vorstand Thomas Becker: „Wir haben jetzt eine umfangreiche Wunschliste abzuarbeiten“. So prüfe man, wie man weitere Haltestellen für Gelenkbusse ausbauen kann. Neben mehr Fahrzeugen, die bei Bedarf eingesetzt werden können, „kommen auch auf Linie 21 längere Busse zum Einsatz“. Etwa 15 Prozent mehr Fahrgäste können so mitgenommen werden,
Die Kommunikation zwischen Fahrgast und Fahrer soll angenehmer werden. Der Aufkleber „Während der Fahrt nicht mit dem Fahrer sprechen“, ist Vergangenheit. „Wir bieten auch Kurse in Service-Deutsch für unsere Mitarbeiter aus aller Welt an“, so Dr. Becker.
Eine glückliche Teilnehmerin der Kundengespräche ist Rommy Ahrens. Die Bahrenfelderin gewann dabei eine Reise nach Prag: „Ich nehme immer die Linie 3, freue mich über die neuen Mülleimer in den Bussen“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.