"Geht's noch?!" Gemeckere in der Buslinie 2

Ein Freitagmittag vor Weihnachten im Bus der Linie 2 von Schenefeld nach Altona und zurück. Ich sitze direkt hinter dem Busfahrer in einem Zweier-Sitz und freue mich über die Schneeflocken vor dem Fenster und das bevorstehende Weihnachtsfest. „Geht’s noch?!“ dröhnt es plötzlich von weiter hinten im Bus, als dieser von der Haltestelle losfahren will. „Tür auf, ich will raus!!“, brüllt ein Mann. Der Busfahrer öffnet kommentarlos die Tür. Eine Frau meckert lauthals über den Ton des Aussteigenden. Zu Recht finde ich, das hätte man auch netter sagen können. Weiter geht’s. Ein paar Stationen entfernt, ein ähnliches Spektakel. „Ich will raus!!“, „Haaaallllooo“, „Anhalten!!“, donnert es von hinten. „Sie haben nicht gedrückt“, ruft der Busfahrer. „Und ob ich gedrückt habe, die ganze Zeit, jetzt lassen sie mich endlich raus!“, überschlägt sich ihre Stimme. Eingeschüchtert lässt der Busfahrer die Frau mitten auf der Straße raus und muss sich noch ein gebrülltes „Sie sollten den Job wechseln!“ gefallen lassen, bevor die Dame aus dem Bus poltert. Ich kann nur staunen, was sich so alles tut an einem Freitagmittag in der Linie 2.

Auf der Rückfahrt steige ich an der Station „Friedensallee“ ein und werde sofort wieder Zeuge weiteren Gezeters. „Ihre Fahrkarte, bitte“, sagt der Busfahrer zu einem Mann, der ohne Vorzeigen dieser an ihm vorbeiging. Festen Schrittes und genervt kommt der Mann zurück, fuchtelt an seiner Jacken-Innentasche herum, zieht die Fahrkarte heraus, hält sie dem Busfahrer unter die Nase und schreit „Hier die Fahrkarte, können Sie auch alles lesen auf der tollen Fahrkarte?!“. Er dreht sich um und beschwert sich bei den Mitfahrenden, dass er die Fahrkarte zeigen soll, da es doch klar ist, dass er eine hat.

Kurz vor Ende der Fahrt steigen zwei Frauen ein, die sich offenbar bereits an der Haltestelle in den Haaren hatten. Die eine von beiden, eine älter Dame, versucht die Situation zu beschwichtigen, in dem sie sich neben die jüngere Dame setzt und anspricht „Ich möchte noch einmal klarstellen, dass ich das Kind eben da draußen nur angemeckert habe, weil es mir auf den Fuß getreten ist“. Die Jüngere antwortet „Das ist noch lange kein Grund so rumzuschreien, das arme Kind“. Die Jüngere steht auf und setzt sich von der Älteren weg.

Da frage ich mich „Geht’s noch?!“. Ist das der alltägliche Umgangston in der Linie 2? Müssten die Menschen nicht gerade jetzt, kurz vor Weinachten, milde gestimmt sein, sich auf das Fest der Liebe freuen und ebenso an ihre Mitmenschen denken? Vielleicht ziehen die bisher fehlende Sensibilität, der Respekt und die Achtung im Jahr 2013 wieder in den Bus ein. Ich würde mich darüber sehr freuen und fahre bis dahin lieber Auto und lasse mich von fröhlichen Weihnachtsliedern anstatt von keifenden Fahrgästen begleiten.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6
Alexander Strauss aus Altona | 24.12.2012 | 12:47  
87
Rudolf Lessing aus Wilhelmsburg | 27.12.2012 | 18:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.