Ex-Landrat Berend Harms jetzt Moderator

Bürgermeisterin Christiane Küchenhof stellte Ex-Landrat Berend Harms als Moderator vor, der im Streit um ein Leitbild für die Stadt Schenefeld vermitteln soll. Foto: tp
Schenefeld: Schenefeld |

Der 72-Jährige soll im Streit um Bebauung von Grünflächen vermitteln – Kritik der Bürgerini

von Thomas Pöhlsen

Berend Harms, Ex-Landrat des Kreises Pinneberg, kehrt auf die politische Bühne zurück, wenn auch nur als Berater: Der 72-Jährige wird für Schenefeld als „Moderator und Blitzableiter“ die Leitbilddiskussion begleiten, so Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD).
Die Leitbilddiskussion soll in den neuen Flächennutzungsplan münden, an dem seit 2009 gearbeitet wird. Die Ideen von Verwaltung und Politik hatten heftige Kontroversen provoziert, die 2011 in die Gründung der Bürgerinitiative „Wohnqualität im Grünen“ mündeten.
Harms sieht sich als „neutral“ und will „moderieren“. Er setzt auf eine „fach- und sachbezogene Diskussion“. Der Sozialdemokrat möchte Ansprechpartner für Verwaltung, Politik und Bürger sein. „Wer mich einlädt, zu dem komme ich auch“, verspricht er. Die Idee zum Engagement des Ex-Verwaltungschefs hatte die Bürgermeisterin. Christiane Küchenhof holte sich dazu das Okay aus der Politik in einem interfraktionellen Gespräch.
Grundsätzlich hat man bei der Bürgerinitiative nichts gegen einen Berater, Berend Harms stößt jedoch auf Skepsis. So kritisiert Heinz Grabert, einer der BI-Sprecher: „Herr Harms hat in einem Rechtsverfahren als Berater der Stadt gegen die Bürgerinitiative gearbeitet. Deswegen lehnen wir ihn ab.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.