Ehrenpreis für Lebensretter

Freuen sich über die Auszeichnung: DLRG-Vereinschef Heinz Otto (62) und die Rettungsschwimmer Christin Rumpel (24), Tobias Wittenberg (32), Jan Salzwedel (30) und Dominik Dahmen (27; v. l.). Foto: jh
Schenefeld: Schenefeld |

Stadt Schenefeld zeichnet DLRG-Rettungsschwimmer aus - 2.000 Euro Preisgeld

von Jonas Hammel

Sie arbeiten ehrenamtlich, opfern ihre Freizeit und ihren Urlaub und setzen dabei nicht selten ihr Leben ein, um in Not geratenen Menschen zu helfen: Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Dabei stehen sie kaum in der Öffentlichkeit – und wohl aus diesem Grund hat die Jury der Stadt einstimmig entschieden, den diesjährigen Schenefelder Ehrenpreis der örtlichen DLRG zu verleihen.
Für Heinz Otto, Vorsitzender des 660 Mitglieder starken Vereins für Halstenbek, Rellingen und Schenefeld, „kam das alles völlig überraschend“. Vorigen Mittwoch klingelte gegen 20 Uhr das Telefon zu Hause. Bürgermeisterin Christiane Küchenhof meldete sich und teilte dem 62-Jährigen kurz die Entscheidung der Jury mit. „Frau Küchenhof sagte gegen Ende des Gesprächs, ich solle mich erst einmal freuen“, erinnert sich der Schenefelder und schmunzelt.
Nicht nur die verdiente Anerkennung für ihr langjähriges Engagement im Dienste der Mitbürger ist für die Rettungsschwimmer ein Grund zur Freude, sondern auch die 2.000 Euro Preisgeld.
Das Geld kann der Verein gut gebrauchen. Die Einsatzflotte, bestehend aus Bus und Boot, kommt langsam in die Jahre. „Außerdem fehlt uns ein eigenes Vereinsheim. Aus den Räumen der Halstenbeker Volkshochschule müssen wir wohl raus. Wir suchen etwas Größeres, um in Zukunft auch die große Vorstandssitzung zu veranstalten“, erklärt Heinz Otto. Aus Ellerbek müssen sie sich zurückziehen, da ihnen ehrenamtliche Kräfte fehlen. Dafür können sie jetzt an der Frithjof-Nansen-Schule am Swatten Weg vier Stunden Schwimmtraining an jeweils drei Tagen anbieten.
Mit dem Ehrenpreis in der Hand geht die DLRG Halstenbek, Rellingen und Schenefeld 2012 in ihr 60- jähriges Jubiläum. Seit der Gründung bilden die Rettungsschwimmer ihren eigenen Nachwuchs aus: angefangen bei der Anfängerschwimmausbildung, über die Rettungsschwimmausbildung bis hin zur Sanitätsausbildung. Darüber hinaus werden sie in den Sommermonaten am Timmendorfer Strand eingesetzt und sind am Elbstrand in Kollmar präsent.
Der Ehrenpreis wird am Sonntag, 8. Januar, um 11.30 Uhr im Rathaus, Holstenplatz 3-5, verliehen – im Rahmen des Neujahrs- empfangs der Stadt Schenefeld.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.