Wie das Grindelviertel weltberühmt wurde

Wann? 28.05.2015 20:00 Uhr

Wo? Campus Uni Hamburg, Von-Melle-Park 4, 20146 Hamburg DE
Sven Amtsberg (l.) und Alexander Posch werden das Grindelviertel in neuem Licht erstrahlen lassen. (Foto: pr)
Hamburg: Campus Uni Hamburg |

Stadtführungs-Entertainment mit Sven Amtsberg und Alexander Posch

Rene Dan, Grindel
Wer glaubt, das Grindelviertel gut zu kennen, sollte am Stadtführungs-Entertainment von Sven Amtsberg und Alexander Posch teilnehmen. Da gibt es nämlich noch ungeheure „Wahrheiten“ zu erfahren. Mit viel Humor und einer Prise Wahnsinn gehen die zwei am Donnerstag, 28. Mai, auf Tour durchs Viertel. Treffpunkt ist um 20 Uhr am Campus-Brunnen im Von-Melle-Park. Tickets sind für fünf Euro ausschließlich vor Ort erhältlich.
Kostprobe: Der Name des Viertels, glauben Sven Amtsberg und Alexander Posch, leitet sich vom Phänomen des „Grindelns“ ab. Dieses plagte früher häufiger die Hansestadt – allerdings nur in der Gegend, die dem Stadtteil später seinen Namen gab. „Das Wort Grindeln leitet sich von Grind ab, dem Wundschorf, und meint die plötzliche Verschorfung“, so das Autorenduo.
Der Buchhändler Erich Thomsen verschorfte als letzter, kurz bevor er in die USA auswanderte. Dort wurde er als „German Schorf Man“ berühmt, auf dem Times Square spannte er seine wenigen Muskeln – und das Schorf rieselte.
„Dort entdeckte ihn der amerikanische Filmemacher Steven Spielberg, der Thomsen, mit dem nach dessen Initialen benannten Spielfilm (E.T.), unsterblich machte – und somit im Grunde auch das Grindelviertel“, erläutern Amtsberg und Posch. Und so ist zu erwarten, dass während des Rundgangs der Ausruf ertönt: „Hummel, Hummel – Schorf, Schorf!“

Stadtführungs-Entertainment mit Sven Amtsberg und Alexander Posch
Donnerstag, 28. Mai, 20 Uhr
Treffpunkt: Campus-Brunnen, Von-Melle-Park
Kosten: fünf Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.