Wochenende der Entscheidungen

Marcus Warnholtz erreichte mit dem Polo-Club im Auswärtsspiel bei Alster ein 9:9, muss mit seinem Team aber weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Foto: rp
Hamburg: THK Rissen |

Großflottbek sichert den Klassenerhalt, Polo und Rissen steigen ab

von Rainer Ponik

Für den THK Rissen ist der Abstieg in die Zweite Bundesliga spätestens nach dem vergangenen Wochenende konkret geworden. Weil der Großflottbeker THGC sein Auswärtsspiel bei Aufsteiger DHC Hannover nach den Treffern von Philip Witte (zwei), Constantin Illies und Friedrich Gröpper knapp mit 4:3 für sich entscheiden konnte, vergrößerte sich für den THK der Abstand zum rettenden Ufer auf sechs Punkte.
Dennoch zeigten die Rissener auf im Heimspiel gegen den Club an der Alster eine engagierte Leistung. Beim 4:10 gegen den amtierenden Deutschen Meister trugen sich Benjamin Laatzen (zwei), Malte Pingel und Kai Laatzen in die Rissener Torschützenliste ein.
Einen Tag später musste sich auch der GTHGC geschlagen geben. Im Spiel gegen den Harvestehuder THC glichen die Flottbeker nach 3:6-Rückstand durch einen Dreierpack von Philipp Otte wieder auf 6:6 aus, doch am Ende konnte sich die Mannschaft von Ex-Olympiasieger Christian „Büdi“ Blunck dann doch noch mit 11:7 durchsetzen.
Auch die Bundesligadamen vom Polo Club müssen weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig hielt der HPC fast 50 Minuten lang gut mit. Bis dahin konnten die Klein-Flottbekerinnen die Partie dank der Tore von Nadine Schützenhofer und Maxi Groell (je zwei) recht ausgeglichen gestalten. Am Ende unterlag das Team von Christian Kloss der Eintracht dann aber doch klar mit 4:9.
Im Kampf um den Wiederaufstieg in die Erste Liga musste das Damenteam des GTHGC einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Im Regionalliga-Spitzenspiel unterlag die Mannschaft von Marcel Thiele Tabellenführer Marienthal mit 2:4 und blieb so das dritte Mal in Folge ohne Sieg. Bei nunmehr fünf Punkten Rückstand wird es sehr schwer werden, den Traum vom Wiederaufstieg doch noch zu realisieren.
Eine Woche nach dem sensationellen Remis gegen Großflottbek landeten die Rissener Hockeydamen wieder auf dem Boden der Tatsachen. Beim SC Victoria setzte es eine 2:7-Schlappe. Jenseits von Gut und Böse belegt das Team von Rainer Michahelles nun den sechsten Tabellenplatz.

Weitere Resultate vom Wochenende:
Regionalliga Herren: Club zur Vahr – GTHGC II 5:4, Club an der Alster II – Polo Club 9:9. Erste Verbandsliga Damen: GTHGC II – HC Lüneburg 1:2, Polo Club II – Travemünde 5:7. Erste Verbandsliga Herren: SV Blankenese – THC Altona-Bahrenfeld 3:7, HC St. Pauli – Klipper II 8:6. RP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.