Wer feiert am Sonnabend den Bundesligaaufstieg?

Energisch setzt sich Rissens Philip Weber (links) hier im Zweikampf gegen seinen Marienthaler Gegenspieler durch – mit seinen zwei Treffern hatte er großen Anteil am wichtigen 3:0-Erfolg gegen den MTHC. Foto: rp
Hamburg: THK Rissen |

Hockey-Regionalliga: THK Rissen will sich mit Sieg die Meisterschaft sichern –
Polo muss gegen Hannover gewinnen

Rainer Ponik, Hamburg-West

Nachdem die Entscheidungen über Auf- und Abstieg und Meisterschaft in den Hockey-Bundesligen bereits gefallen ist, neigt sich nun auch die Regionalliga-Spielzeit ihrem Ende entgegen. Auch die Ergebnisse am vorletzten Spieltag haben noch nicht für klare Verhältnisse gesorgt. Durch einen Doppelsieg hätten sich die Herren vom Hamburger Polo Club am Wochenende die besten Chancen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga gesichert.
Die Schützlinge von Matthias Witthaus ließen im Heimspiel gegen den DHC Hannover (4:1) nichts anbrennen und gewannen das Spiel gegen die abstiegsbedrohten Gäste mit 4:1.
Im Sonntagsspiel beim Marienthaler THC ging der HPC auch mit einem knappen 2:1-Vorsprung in die Halbzeitpause, doch dann gaben die Klein-Flottbeker das Spiel doch noch aus der Hand. Nach der überraschenden 3:4-Niederlage in Wandsbek besitzt der THK Rissen nun die besten Karten im Aufstiegskampf.

Strafecke: Philip Weber schlenzte direkt in den Winkel

Der THK kam in der Samstagspartie gegen Marienthal zu einem klaren 3:0-Erfolg. Max Seher hatte die Grün-Weißen vor rund 100 Fans am Marschweg mit 1:0 in Führung gebracht, bevor Philip Weber nach einer Stafecke auf 2:0 erhöhte. „Wir hatten noch viele weitere Torgelegenheiten, konnten sie aber nicht nutzen“, analysiert THK-Coach Kai Britze.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die Rissener spielbestimmend. Den ersten Schuss konnte MTHC-Keeper Frederic Hofsommer noch an den Pfosten lenken, doch gegen Webers Strafecke, die der Rissener direkt in den Winkel schlenzte, war auch er machtlos. Der wichtige Sieg geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr.
„Noch ist nicht entschieden, wer Meister wird, aber natürlich wollen wir unsere Chance, den Aufstieg perfekt zu machen, nutzen“, hofft Kai Britze auf einen Sieg im letzten Saisonspiel am Sonnabend, 18. Juni (15 Uhr, Wesselblek 8) beim Uhlenhoster HC II. Dann wäre der THK Meister.
Verfolger Polo muss indes sein zeitgleiches Heimspiel gegen den DTV Hannover am Hemmingstedter Weg gewinnen und auf einen Punktverlust der Rissener hoffen, um doch noch vorbeiziehen zu können.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.