4:2 – Rissen gab im Derby alles

Typisch für das Wochenend-Derby: Der RSV gewann, wie hier Almut Heins (l.) gegen Lea Jerg (Polo), die meisten Zweikämpfe und siegte verdient mit 4:2. Foto: rp
Hamburg: Rissen |

RSV stark verbessert, Polos Aufstiegspläne in Gefahr

von Rainer Ponik
Die Rollen waren klar verteilt: Auf der einen Seite standen die Gäste vom Hamburger Polo-Club, die das Ziel des Wiederaufstiegs in die Zweite Bundesliga verfolgen. Auf der anderen Seite die Mannschaft des Rissener Sportvereins, die dringend Punkte für den Klassenerhalt sammeln muss.
Die alte Weisheit, dass Lokalderbys ihren eigenen Cha-rakter haben, sollte sich am Sonntag bewahrheiten: Der RSV präsentierte sich am Marschweg viel besser als zuvor und ging selbstbewusst ins Spiel.
Der Aufstiegsaspirant wurde von Anfang an durch flüssiges Kombinationsspiel in die Defensive gezwungen und konnte sich bei den Rissenerinnen bedanken, dass bis zur Halbzeit nur Johanna Stumme ins Flottbeker Tor traf. Die einzig nennenswerte Chance zum Ausgleich vergab Maxi Groell, die einen Siebenmeter verschoss.
Nach dem Wiederanpfiff kam der HPC besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. Nadine Schützenhofer war es dann, die das Tor zum 1:1-Ausgleich schoss. Lange konnten sich die Schützlinge von Kristian Kloss darüber jedoch nicht freuen. Fast postwendend ging der RSV durch Sabine Andresen erneut in Führung. „Das war enorm wichtig, denn sonst hätte das Spiel vielleicht einen anderen Ausgang genommen“, meinte RSV-Coach Rainer Michahelles nach dem Spiel.
Mit dem zweiten Tor im Hinterkopf agierte der RSV fortan wieder mit mehr Selbstvertrauen, und nachdem Verena von Weiss durch einen Siebenmeter auf 3:1 erhöht hatte, war die Partie so gut wie entschieden. In der Schlussphase baute von Weiss den Vorsprung sogar auf 4:1 aus, ehe Nadine Schützenhofer mit ihrem zweiten Tor auf 2:4 verkürzen konnte.
„Wir waren heute einfach nicht bissig genug. Wenn man achtzig Prozent aller Zweikämpfe verliert, kann man auch das Spiel nicht gewinnen“, zeigte sich Kristian Kloss vom Spiel seiner Mannschaft enttäuscht. Am kommenden Sonnabend (14 Uhr, Hemmingstedter Weg) empfängt der Polo-Club den Bremer HC, einen Tag später muss der RSV zum Auswärtsspiel zu Victoria reisen.

Weitere Hockey-Ergebnisse
Zweite Bundesliga Damen: GTHGC – HTHC 2:0. Zweite Bundesliga Herren: Rheydter SV – GTHGC 2:3, Gladbacher HTC – Rissener SV 4:2, Rheydter SV – Rissener SV 4:7, Gladbacher HTC – GTHGC 6:1.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.