SPD auf Sommertour beim DLRG-Sommerfest am Elbstrand Wittenbergen

Anne Krischok, Andreas Dressel und Frank Schmitt bei der Sommertour am 12. Juli auf einem Schiff des DLRG

Die Bürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok und Frank Schmitt besuchen mit ih-rem Fraktionsvorsitzenden Dr. Andreas Dressel das DLRG-Sommerfest



Eine leichte Brise und Sonnenschein am Elbstrand: Hamburg von seiner schönsten Seite! Vor dieser wundervollen Kulisse besuchte Dr. Andreas Dressel, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion im Rahmen seiner Sommertour das DLRG-Sommerfest am Witten-bergener Elbstrand. Gemeinsam mit seinen Fraktionskollegen Anne Krischok und Frank Schmitt, den beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, legte er am Sonnabendnachmittag an der DLRG-Station an. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Abgeordneten durften gemeinsam mit Heiko Mählmann, dem Präsidenten des DLRG-Landesverband Hamburg, von Teufelsbrück zum Elbstrand Wittenbergen schippern. An Bord der DLRG-Schiffe konnten die Abgeordneten am eigenen Leib erfah-ren, wie sich die ehrenamtlichen Lebensretter um die Sicherheit der Bade- und Strandgäste kümmern.

Gemeinsam informierte sich die SPD-Delegation über die Fortschritte beim geplanten Neubau der DLRG-Station am Elbstrand Wittenbergen. Zu Saisonende im September soll mit den Arbeiten begonnen werden. Die vorhandene Station ist schon seit langem nicht mehr zeitgemäß. Es fehlen sanitäre Ausstattungen wie Toiletten und fließend Wasser. Diesen dringenden Handlungsbedarf erkannten auch die SPD-Abgeordneten und ermöglichten mit ihrem Engagement bereits letztes Jahr die Bereitstellung von 100.000 Euro von der Stadt. Weitere 50.000 Euro hat der Bezirk Altona zugesagt. Die DLRG packte selbst nochmal 150.000 Euro drauf.
Am Elbstrand Wittenbergen führte Heiko Mählmann seine Gäste über das Gelände und erklärte die wichtige Arbeit des DLRG vor Ort. Beim Strandfest konnten die Besucher live Rettungsübungen verfolgen und selber „Leben retten“ ausprobieren. Frank Schmitt zeigte sich beeindruckt: „Die ehrenamtlichen DLRG-Helfer machen wirklich eine tolle Arbeit. Gerade weil viele Familien mit Kindern herkommen, ist eine Rettungswache hier besonders wichtig.“

Heiko Mählmann zeigte ihnen auch die aktuelle DLRG-Station. Eins ist klar: Hier muss etwas geschehen. Deswegen unterstützen die SPD-Abgeordneten jetzt auch die Spendenaktion des DLRG, um die fehlenden 150.000 Euro einzuwerben. Mit der Aktion „28 Stufen helfen“ hat sich die DLRG etwas Besonderes ausgedacht. Sponsoren können eine der 28 Treppenstufen an der neuen Rettungsstation symbolisch erwerben. Die Namen der Unterstützer werden dauerhaft in die Stufen graviert werden. Sponsoren ab 250 € werden im Inneren der Station auf einer Tafel genannt. Anne Krischok dazu: „Unterstützen auch Sie den Bau der DLRG-Rettungsstation in Wittenbergen. Jeder – auch kleine – Beitrag ist wichtig. Damit die Lebensretter auch zukünftig vor Ort eine Badeaufsicht ausüben können, brauchen sie hygienische Mindeststandards und angemessene Räumlichkeiten.“

Andreas Dressel betonte: "Es wäre ein tolles Signal, wenn möglichst viele Hamburgerinnen und Hamburger dieses wichtige Projekt mit unterstützen würden. Sollte am Ende noch eine Fi-nanzierungslücke bestehen, werden wir uns als SPD-Fraktion in der Bürgerschaft dafür stark machen, diese zu schließen".
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.