Senat hat langen A7-Deckel beschlossen

Anne Krischok, SPD: „100.000 Menschen bekommen mehr Lärmschutz.“

In dieser Woche hat der Senat den 2300 Meter langen Deckel auf der A7 zwischen Othmarschen und Volkspark beschlossen. Damit wird der Altonaer und Hamburger Konsens mit den Beschlüssen von Bezirk und Bürgerschaft umgesetzt. Anne Krischok, Stadtentwicklungspolitikerin der SPD, wertet dies als großen Erfolg in der städtebaulichen Entwicklung des Hamburger Westens.
„Damit erhalten 100.000 Hamburgerinnen und Hamburger den dringend notwendigen Lärmschutz”, so Frau Krischok.

„Nicht nur aus verkehrlicher Sicht, sondern vor allem auch für den Wohnungsbau und das Stadtgrün, ist das Projekt A7-Deckel für Hamburg ein Meilenstein, so Frau Krischok weiter. „In den nächsten Jahren wächst Hamburgs Westen damit im wahrsten Sinne des Wortes wieder zusammen. Dieses Vorhaben ist richtungsweisend und wird sich in die großen Stadtentwicklungsprojekte wie HafenCity, 'Sprung über die Elbe' oder auch 'Stromaufwärts an Elbe und Bille' einreihen.“

Neben den Abschnitten in Schnelsen und Stellingen wird insbesondere auch der lange Deckel in Altona neue Potentiale für den Wohnungsbau erschließen und zusammen mit den Parks und Kleingärten die Lebensqualität steigern.

„Es wurde in den letzten Jahren über den langen A7-Deckel kontrovers diskutiert. Nun aber lässt sich feststellen, dass der Altonaer Konsens ein Hamburger Konsens und damit ein Gewinn für die ganze Stadt geworden ist.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.