Saures für Temposünder

Beamten vom Polizeikommissariat 26 und Viertklässler der Grundschule verteilen Süßes für vorbildliches Fahrverhalten, Schnellfahrer erhielten Zitronen und Erklärungen.

Verkehrssicherheitsaktion von Polizei und Viertklässlern der Grundschule Schenefelder Landstraße

Wer zu schnell fährt, kriegt Saures. Wer sich vorbildlich verhält, bekommt Süßes. Viertklässler der Grundschule Schenefelder Landstraße waren einen Vormittag lang Ordnungshüter, gemeinsam mit den „echten“ vom Osdorfer Revier.

Innerhalb von zwei Stunden wurde die Geschwindigkeit von 56 Fahrzeugen in der Schenefelder Landstraße im Bereich der Schule gemessen. Hier gilt Tempo 30. Fast die Hälfte lag drüber. Gegen drei Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, Spitzenwert 54 km/h.
Einsichtig zeigten sich alle. Trotzdem gab es für die Temposünder statt eines süßen Apfels eine saure Zitrone. Geduldig stellten sich die teilweise unter Termindruck stehenden Fahrer in einer Seitenstraße den vier Fragen der Schüler: „Haben Sie das Schild 30 Stundenkilometer gesehen? Wissen Sie, dass hier eine Schule ist? Finden Sie es richtig, dass bei Schulen Tempo 30 gefahren wird? Wie lang ist der Anhalteweg bei 30 Stundenkilometer?“
Antworten eins bis drei kamen schnell und schlicht, meist hieß es „Ja“. Bei der letzten Frage aber musste jeder Führerscheinbesitzer grübeln. Zu lang ist sie her, die Prüfung. Von einem Meter bis 15 Meter war alles dabei. Lösung: 13 Meter. Je nach Zustand von Auto und Straße sowie Wetterlage wird der Bremsweg länger.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.