PKW-Maut für Bundesautobahnen droht! Werden Fahrten innerhalb von Hamburg durch den Elbtunnel bald kostenpflichtig?

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer plant die Einführung einer PKW-Maut, wobei die Autofahrer, die eine Bundesautobahn nutzen wollen, eine Vignette kaufen sollen. Dabei orientiert er sich an Österreich, wo diese Vignetten jährlich 80,00 Euro kosten.

Die SPD-Stadtentwicklungspolitikerin Anne Krischok macht darauf aufmerksam, dass eine solche Lösung innerhalb von Hamburg nicht nur Fernpendler treffen würde: „All diejenigen, die beispielsweise innerhalb von Hamburg mit dem PKW von Altona nach Harburg wollen und daher durch den Elbtunnel fahren, müssten dafür zusätzlich zahlen, ohne dass sie hierfür eine konkrete Gegenleistung bekommen“.

Die geplante zusätzliche Gebühr soll nach Willen der Bundesregierung den Ausbau und Erhalt des Straßennetzes finanzieren, wobei die FDP dies mit einer Aufgabe des Betreuungsgeldes verknüpfen. Anne Krischok sieht unabhängig von diesen koalitionsinternen Geschacher eine soziale Ungerechtigkeit: „Erstens fährt nicht jeder Autofahrer gleich viel, und zweitens werden die Schäden auf den Straßen durch den Lkw-Verkehr verursacht. Zudem trifft eine Maut alle Fahrzeuge - unabhängig davon, ob diese umweltfreundliche Standards einhalten oder nicht. Auch wenn ich als Umweltpolitikerin dafür plädiere, dass der ÖPNV stärker als bisher von den Menschen genutzt wird: Ich möchte keine Fahrgast-Zwangszuführung über diesen Weg“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.